Was macht ein Metallbauer? Alle Infos zum Ausbildungsberuf Metallbauer

Ob an Bahnschienen, Hafenkränen oder Brücken. Metallbauer arbeiten an unterschiedlichen Orten und schweißen mit Geschick Werkstoffe zusammen und fertigen Bauelemente an. Jobs-regional liefert dir alles rund um die Ausbildung den Beruf des Metallbauers.

Themenüberblick: Metallbauer
Jobs | Voraussetzungen | Gehalt | Bewerbung

Ausbildungsberuf Metallbauer
  • school
    Emp. Schulabschluss
    jeder Abschluss
  • date_range
    Ausbildungsdauer
    3,5 Jahre
  • access_time
    Arbeitszeit
    Werktags, Schichtarbeit

Dein Weg im Metallbauhandwerk

Wie sieht die Ausbildung zum Metallbauer aus? Was für Voraussetzungen solltest du für den Job mitbringen? Welche Aufgaben haben kommen auf dich zu? Wie viel verdienen Metallbauer während und natürlich auch nach der Ausbildung? Fragen über Fragen, die du dir stellst, wenn du Metallbauer werden möchtest und die Antworten findest du hier bei Jobs-regional!

1. Definition: Metallbauer

Was macht ein Metallbauer?

In der Arbeit als Metallbauer werden Stahl- und Metallkonstruktionen konstruiert und montiert. Der Beruf ist ein überwiegend praktischer und handwerklicher Beruf. Zur Fertigung und Montage von Bauteilen wie Gitter und Geländer schmiedet ein Metallbauer das Metall und biegt es in die gewünschte Form. Um den fertigen Konstruktionen ein langes Leben zu schenken werden die Oberflächen anschließend behandelt und versiegelt.

Während und nach der Ausbildung wird nicht nur Metall verarbeitet, sondern auch Bauteile, Gebrauchsgegenstände und Architekturelemente gestaltet und verziert. Beschläge für Möbel oder der Nachbau historischer Gegenstände kann auch in das Aufgabengebiet eines Metallbauers fallen. Der Arbeitsort variiert zwischen einem Metallbaubetrieb oder der Baustelle des Kunden.

Synonyme des Metallbauers

Durch die Vereinigung der beiden Berufsbezeichnungen des Schlossers und Schmied gibts es unterschiedliche Bezeichnungen für den gleichen Beruf. Weitere Synonyme für Metallbauer sind zum Beispiel:

  • Metallbauer in Fachrichtung Konstruktionstechnik
  • Maschinenschlosser
  • Bauschlosser
  • Schlosser
  • Schmied
Auf der Suche nach einem Job als Metallbauer in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Metallbauer und Schlosser?

Einen Unterschied zwischen Schlosser und Metallbauer gibt keinen. Die früheren Berufe des Schlossers und Schmieds wurden offiziell 1989 in den des Metallbauers zusammengefasst.

Was macht man als Metallbauer?

Metallbauer entwerfen, konstruieren und montieren verschiedene Metall und Stahlkonstruktionen. Neben der Metallverarbeitung werden auch unterschiedlichste Bauelemente gestaltet und verziert. Weitere Aufgaben eines Metallbauers zeigen wir dir bei Jobs-regional.

Wie viel verdient man als Metallbauer in der Ausbildung?

Während der Ausbildung verdient man als Metallbauer zwischen 5.000 EUR und 13.500 EUR brutto im Jahr. Natürlich ist die Vergütung der Ausbildung abhängig von Faktoren wie Ausbildungsjahr und Standort.

2. Voraussetzungen für den Metallbauberuf

Welche Voraussetzungen brauchen Metallbauer?

Als Metallbauer ist man von Anfang bis Ende am Projekt beteiligt. Besonders im Kundengespräch und bei der anschließenden Skizzierung sind zeichnerische Begabung und Kreativität gefragt. In der Umsetzung eines Auftrags ist genaues Arbeiten erforderlich.

Um als Metallbauer tätig zu sein ist die Berufsvoraussetzung eine Ausbildung erfolgreich absolviert zu haben. Für Montagetätigkeiten, die je nach Betrieb erst nach der Ausbildung beginnt, ist der Führerschein Klasse B erforderlich.

In der Ausbildung erlernt man neben dem praktischen Verständnis im Betrieb auch das theoretische Hintergrundwissen. Beide Elemente ergänzen sich, wodurch das Wissensspektrum immer weiter vervollständigt wird.

2.1 Die Metallbauausbildung

Die Dauer einer Ausbildung beträgt in der Regel 3,5 Jahre. Auszubildende besuchen wechselweise den Betrieb und die Berufsschule. Während die Berufsschule immer werktags stattfindet, kann es sein, dass ein Metallbauer unter der Woche und auch mal am Wochenende arbeiten muss.

Ein Ausbildungsrahmenplan legt die Ausbildungsinhalte fest. Für den Betrieb und die Schule existieren jeweils unterschiedliche Pläne, sodass eine umfangreiche Ausbildung sichergestellt werden kann. Im Betrieb gibt es zusätzlich die Möglichkeit sich mit Lehrgängen weiterzubilden. Die folgende Tabelle soll dir einige Auszüge aus den beiden Plänen aufzeigen. Gleichzeitig ist vermerkt, zu welchem Zeitpunkt in der Ausbildung diese Themen gelehrt werden sollen.

Ausbildungsaufbau einer Metallbauausbildung
Ausbildungsjahr Praktische Ausbildung im Betrieb Theoretische Ausbildung in der Schule
1. Ausbildungsjahr
  • kundenorientierte Kommunikation
  • Prüfen und Messen
  • Manuelles Spanen und Umformen
  • Maschinelles Bearbeiten
  • Manuelle und maschinelle Fertigung von Bauelementen
  • Warten technischer Systeme
2. Ausbildungsjahr
  • Manuelles und maschinelles Umformen von Blechen
  • Behandeln und schützen von Oberflächen
  • Herstellen von Blechbauteilen und Umformteilen
  • Demonieren und Montieren von Baugruppen
Zwischenprüfung vor Ende des 2. Ausbildungsjahres
3. und 4. Ausbildungsjahr
  • Herstellen von Metall- und Stahlkonstruktionen
  • Montieren, Prüfen, Einstellen von Systemen
Herstellen von Türen, Toren und Gittern, Fassaden, Fenstern, Treppen und Geländern
Gesellenprüfung nach dem 4. Ausbildungsjahr

2.2 Muss Kompetenzen eines Metallbauers

  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Körperliche Fitness
  • Technisches Verständnis

2.3 Kann Kompetenzen eines Metallbauers

  • Kundenorientierung
  • Kreativität
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Zeichnerisches Talent
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Gehalt

    euro

    In der Ausbildung: 440 EUR – 1.122 EUR brutto im Monat

    Im Job: 2.033 EUR – 4.800 EUR brutto im Monat

  • Typ

  • Work-Life-Balance

    house

    Intensiv (45+ Stunden)

Auf der Suche nach einem Job als Metallbauer in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

3. Aufgaben in einem Metallbaubetrieb

Welche Aufgaben haben Metallbauer?

Nicht nur der Bau von Konstruktionen aus Metall umfasst den Beruf eines Metallbauers, es gehören noch weitere Aufgaben wie die Umsetzung der Kundenwünsche dazu. Im Mittelpunkt steht der Zuschnitt fürs Metall. In mehreren Schritten behandeln Metallbauer das Metall durch Erhitzen, Fräsen und Biegen. Ob mit einer manuellen Arbeitsweise oder anhand von Maschinen.

Die gewünschte Form wird bis zur richtigen Schmiedetemperatur erhitzt und daraufhin geformt. Besteht weiter Bedarf das Metall zu bearbeiten, wird es vom Metallbauer gestanzt oder gebohrt. Die Erhitzung hilft auch bei der Beseitigung von Stauchungen und Spannungen des Metalls.

Die Anpassung von Scharnieren, Schlössern oder Türklinken erfolgt ebenso durch den Metallbauer. Um die Metalle langlebig zu halten lackiert, patiniert und verzinkt ein Metallbauer die fertigen Produkte. Eine Entrostung und Reinigung von Metalloberflächen mittels des Sandstrahlenverfahrens oder anderen Verfahren wird ebenso von Metallarbeitern durchgeführt.

3.1 Aufgaben in der Metallbauausbildung

Im Mittelpunkt der Ausbildung zum Metallbauer stehen das maschinelle und auch das manuelle Verständnis zur Herstellung von Produkten. Zukünftige Metallbauer können sich bei Bedarf auf eine bestimmte Fachrichtung festlegen. Darunter fallen neben weiteren die Fachrichtungen Konstruktionstechnik, Montagetechnik, Zerspanungstechnik und Drahttechnik. Auch als Fachkraft für Metalltechnik steht dir eine weitere Variante zur Verfügung.

Der Ausbildungsrahmen für einen Metallbauer sieht eine duale Ausbildung vor. Erlernte Kenntnisse der schulischen Ausbildung werden im Betrieb angewandt und weiter ausgeführt. Die Aufgaben in der Metallbauausbildung sehen wie folgt aus:

Aufgaben während einer Metallbauausbildung

  • Umsetzung von Kundenwünschen
  • Herstellung von Bauteilen
  • Montierung von Bauteilen
  • Erhitzen und Formen von Metall
  • Behandlung von Oberflächen

3.2 Aufgaben eines Metallbaugesellen

Mit Abschluss und natürlich auch Bestehen deiner Gesellenprüfung endet deine Ausbildung zum Metallbauer. Daraufhin bist du offiziell Metallbaugeselle. Wenn du dich für eine bestimmte Fachrichtung im Metallbau entschieden hast, kannst du diese mit deiner Berufsbezeichnung ergänzen, bspw. „Metallbauer der Fachrichtung Nutzfahrzeugbau“.

Wie schon kurz in der Definition erwähnt sind die Aufgaben als Metallbauer vielfältig. Häufig stellen sie Einzelstücke speziell nach Kundenwunsch her. Dank ihrem zeichnerischen Talent können sie dem Kunden schon im Vor-Ort-Gespräch eine Skizze über seine eventuellen Wünsche und Anforderungen anfertigen.

Viele denken noch immer, dass Metallbauer Brücken bauen oder Zugschiene legen, jedoch hat der Job vielfältigere Tätigkeitsbereiche. So fertigen und montieren Metallbauer Tore, Fensterrahmen, Fassadenelemente oder Überdachungen. Da sie dank ihrer Ausbildung über technisches Wissen verfügen, bauen sie Schließ- und Sicherheitsanlagen ein, installieren hydraulische, elektrische und mechanische Antriebe für Tore und warten ihre Produkte.

Aufgaben - Ausbildungsberuf Metallbauer
zoom_in
Aufgaben - Ausbildungsberuf Metallbauer

Aufgaben eines Metallbauers

  • Technische Zeichnungen anfertigen und umsetzen
  • Arbeitsaufgaben planen und vorbereiten
  • Restauration historischer Objekte
  • Verzierung von Bauteilen

4. Berufsaussichten für Metallbauer

Welche Berufsaussichten haben Augenoptiker?

Als Metallbauer gibt es verschiedenste Berufsaussichten. So kannst du dich zum Metallbaumeister ausbilden lassen und eine Prüfung ablegen. Der Aufgabenbereich als Meister kann anschließend überwiegend im organisatorischen Bereich sein. Dahin gehend können Metallbaumeister eher im Büro sitzen, Skizzen zeichnen und Kundengespräche führen.

Neben dieser Weiterbildung ist auch der Schritt in die Selbstständigkeit eine berufliche Perspektive. Man ist zwar auf sich allein gestellt, kann sich jedoch seinen Zeitplan individuell gestalten.

Als dritte Möglichkeit können Zusatzqualifikationen wie die zur „CNC-Fachkraft“ das vielfältige Wissen eines Metallbauers auszeichnen. Bei einer Bewerbung kann ein Metallbauer mit der Zusatzleistung punkten. Im Falle einer Selbstständigkeit kann der Tätigkeitsbereich erweitert werden. CNC bezieht sich hierauf die Kombination von Computern und handwerklichen Maschinen. Du lernst in diesem Zeitraum bestimmte Programmiersprachen, mit denen du die Computer programmierst und steuerst, die daraufhin bis aufs kleinste Detail genau die Maschinen steuern.

Falls der Geselle einem Studium nicht abgeneigt ist, kann auch die akademische Laufbahn angestrebt werden. Folglich erwirbt man nach dreijährigem Studium seine Bachelorabschluss beispielsweise im Studienfach Konstruktionstechnik. Selten, aber auch möglich ist die Option von einem dualen Studium. Dabei ist zu beachten, dass duale Studienplätze rar sind und schnell vergeben werden.

5. Branchen für Metallbauer

In welchen Branchen arbeiten Metallbauer?

Während deiner Ausbildung werden dir die gesamten Facetten des Metallbaujobs weitergegeben. Konstruktionstechnik vermittelt dir die Anfertigung von Fenstern, Türen und Metallen während der Nutzfahrzeugbau den Schwerpunkt auf Silofahrzeuge oder Spezialsattelauflieger legt. Mit Fingerspitzengefühl und lernst du in der Metallgestaltung Schmiedeeisen, Kupfer und Bronze zu gestalten und dir das Kunsthandwerk Restaurierung anzueignen.

Als ausgelernter Metallbauer kannst du dich natürlich auf einen speziellen Zweig in der Metallbaubranche konzentrieren. Der Bereich ist vielseitig angelegt. Ähnliche Berufe des Metallbauers werden dir hier kurz anhand unterschiedlicher Fachrichtungen zusammengesetzt haben.

  • Land- und Baumaschinentechnik

    Sogenannte Kranmonteure bauen Krane aller Art. Sie sind verantwortlich für die Anfertigung von Einzelteilen und montieren diese an Bau-, Industrie- oder Hafenkräne. Ebenso installieren sie Steuerungen, halten diese instand und warten sie.

  • Maschinen- und Anlagenbau

    Im Bereich Maschinen- und Anlagenbau dreht sich alles rund um den Zusammenbau von Maschinen und Anlagen, beispielsweise industrielle Werkzeug- und Sondermaschinen. Mögliche Arbeitgeber lassen sich bei Herstellern von Elektromaschinen finden und in Betrieben der Medizintechnik finden.

  • Metallbau, Schweißen

    Brennschneider beschäftigen sich mit der Trennung form- und maßgenauer Metallteile wie Bleche, Metallprofile oder Rohre. Zusätzlich prüfen sie Abmessungen und Oberflächenbeschaffenheit. Als Schweißer stellst du Werkstücke und Bauteile her, damit sie exakt zusammengefügt werden können.

  • Produktionsplanung und – steuerung

    Metallbauer leiten unterstellte Fach- und Hilfskräfte, richten Maschinen und Anlagen ein, warten und pflegen diese. Sie erstellen Abrechnungsunterlagen und sorgen für Sicherheit am Arbeitsplatz.

  • Qualitätssicherung

    Anhand von Qualitätsvorschriften arbeiten Kontrolleure in der Wareneingangskontrolle oder Abfertigung. In dem Zusammenhang prüfen sie Rohstoffe, Teile und Baugruppen und veranlassen Nachlieferungen.

  • Wartung, Instandhaltung, Kundendienst

    Als Kundendienstmonteur installierst du technische Systeme. Dem Kunden erklärst du anschließend die Bedienung und sorgst für funktionsfähige Geräte. Außerdem führst du Wartungsarbeiten an Heizungs-, Lüftungs- oder Sonnenschutzanlagen durch und bist verantwortlich für die Umrüstung neuer Technik.

6. Gehalt eines Metallbauers

Die Aufteilung des Gehalts kann in zwei Kategorien erfolgen. Denn während man sich in der Ausbildung das Wissen noch aneignet, hat man als Geselle das Grundwissen schon verinnerlicht. Hinzu kommen die mehrjährige Erfahrung und die jeweilige Branche. Die folgenden beiden Unterpunkte erhalten jeweils kurze Beschreibungen und zeigen dir Gehaltsübersichten.

6.1 Gehalt während der Metallbauausbildung

Natürlich arbeitest du nicht umsonst während deiner Ausbildung zum Metallbauer. In der Metallbranche gibt es abhängig vom Bundesland verschiedene Tarifverträge, die dann landesweit die Gehälter von Metallbauern in der Ausbildung regelt.

Die folgende Tabelle zeigt dir die Spanne der Azubigehälter in Deutschland an. Diese Zahlen sind aus ganz Deutschland gesammelt. Weitere interessante Fakten über das Gehalt von Metallbauern findest du in unserem Artikel über das Gehalt von Metallbauern.

Gehaltsspanne von Metallbauauszubildenden abhängig des Ausbildungsjahres

Ausbildungsjahr Durchschnittliches Monatsgehalt (brutto) Durchschnittliches Jahresgehalt (brutto)
1. Ausbildungsjahr 440 EUR – 952 EUR 5.280 EUR – 11.424 EUR
2. Ausbildungsjahr 500 EUR – 995 EUR 6.000 EUR – 11.940 EUR
3. Ausbildungsjahr 560 EUR - 1.067 EUR 6.720 EUR – 12.804 EUR
4. Ausbildungsjahr 610 EUR – 1.122 EUR 7.320 EUR – 13.464 EUR

Um ein weitverbreitetes Missverständnis zu klären: Auszubildende bekommen offiziell kein Gehalt – rechtlich gesehen handelt es sich um eine Ausbildungsvergütung. Scheinbar nur eine kleine Formalität, aber diese Regelung verhindert zum Beispiel, dass das Mindestlohngesetz greift. Das wird sich allerdings ab 2020 ändern, denn ab diesem Jahr gilt das neue Mindestlohngesetz für Azubis – genauere Infos haben wir dir im ausführlichen Artikel über das neue Mindestlohngesetz für Auszubildende vorbereitet.

6.2 Gehalt eines Metallbauers

Das Gehalt eines Metallbauers ist in Deutschland von verschiedenen Tarifverträgen genauer definiert. In diesen speziellen Verträgen des Metallgewerbes wir genau definiert wie hoch die Stundenlöhne zu verschiedenen Zeitpunkten deiner Karriere sein muss. Aufgeteilt werden diese Zahlen immer in die unterste und höchste Entgeltgruppe. Der Tarifvertrag hält zusätzlich weitere Aspekte des Berufs Metallbauer fest.

Aber jetzt wollen wir hier auch mal kurz ein paar wirkliche Zahlen zum Gehalt eines Metallbauers vorbringen. Wir bleiben auch hier beim Tarifvertrag aus Nordrhein-Westfalen, mit den aktuellsten Zahlen, die seit 2018 offiziell in Kraft getreten sind.

Monatlicher Tarifgehalt von Metallbauern

Bruttogehalt (Monat) Bruttogehalt (Jahr)
Unterste Entgeltgruppe Höchste Entgeltgruppe Unterste Entgeltgruppe Höchste Entgeltgruppe
Angestellte ohne Ausbildung 2.085 EUR 3.035 EUR 36.420 EUR 36.422 EUR
Ausgebildete Metallbaugesellen 1.604 EUR 4.860 EUR 19.248 EUR 58.320EUR
Metallbaumeister 3.455 EUR 5.061 EUR 41.460 EUR 60.732 EUR
Auf der Suche nach einem Job als Metallbauer in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

7. Besonderheiten im Job eines Metallbauers

Mit dem Erwerb von Zusatzqualifikationen kann der Metallbauer sich neues Wissen aneignen und seinen Wissensschatz steigern. Auch besteht die Möglichkeit einen Teil der Ausbildung im Ausland zu absolvieren.

Ob im Ausland oder Inland, ein Metallbauer kommt mit allerlei Bau- und Werkstoffen in Berührung. Zusätzlich herumfliegende Späne veranlassen Metallbauer Schutzkleidung zu tragen, um sich nicht zu verletzen. Die Kleidung kann auch hilfreich sein, wenn der Arbeitsort nicht drinnen, sondern draußen ist und sich die Witterungsverhältnisse nicht optimal verhalten.

Von einer geregelten 40h-Woche über Schichtarbeit bis hin zu längerer Abwesenheit bei Montageeinsätzen ist alles dabei. Die Arbeitszeiten variieren je nach Auftrag des Kunden.

8. Fazit

Metallbauer bauen und schweißen nicht nur Metallstücke aneinander, sie sind auch verantwortlich für andere Werkstoffe und deren korrekter Verarbeitung. Das Wichtigste zum Metallbauer hier nochmal ganz kurz zusammengefasst.

  • Die duale Ausbildung zum ausgelernten Metallbauer dauert 3,5 Jahre.
  • Metallbauer beschäftigen sich mit unterschiedlichen Werkstoffen, schweißen Gegenstände zusammen und führen anschließend eine Qualitätskontrolle durch.
  • Nach der Ausbildung können Metallbauer in unterschiedlichen Branchen eingesetzt werden.
  • Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind für einen Metallbauer zahlreich.
  • Nach der erfolgreich abgeschlossener Ausbildung können Metallbauer mit 1.604 EUR Einstiegsgehalt.
Quellen:

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis