Was macht ein Informatikkaufmann? Alle Infos zum Ausbildungsberuf Informatikkaufmann

Technisches Wissen in Verbindung mit Kundenkontakt und Mitarbeiterschulungen. Informatikkaufleute erlangen in ihrer Ausbildung Kenntnisse darüber wie bestimmte informationstechnische Merkmale in einem Unternehmen angewendet werden. So stellen sie sich die Frage, ob der Betrieb neue IT-Systeme benötigt und inwiefern diese anwendbar sind - Jobs-regional liefert dir alles rund um die Ausbildung den Beruf des Informatikkaufmannes.

Themenüberblick: Informatikkaufmann
Jobs | Voraussetzungen | Gehalt | Bewerbung

Ausbildungsberuf Informatikkaufmann
  • school
    Emp. Schulabschluss
    Hochschulreife
  • date_range
    Ausbildungsdauer
    3 Jahre
  • access_time
    Arbeitszeit
    Werktags

Dein Weg zum Informatikkaufmann

Wie sieht die Ausbildung zum Informatikkaufmann aus? Was für Voraussetzungen solltest du für den Job mitbringen? Welche Aufgaben haben Informatikkaufmann? Wie viel verdienen Informatikkaufleute während und natürlich auch nach der Ausbildung? Fragen über Fragen, die du dir stellst, wenn du Informatikkaufmann werden möchtest und die Antworten findest du hier bei Jobs-regional!

1. Definition: Informatikkaufmann

Check

Was macht ein Informatikkaufmann?

Informatikkaufleute beschäftigen sich mit der Analyse von Problem- und Aufgabenstellungen, durch den Einsatz von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen innerhalb eines Unternehmens. Sie sind Ansprechpartner für IT-Systemhersteller und unterstützen und beraten in Unternehmen die einzelnen Fachabteilungen hinsichtlich deren Hard- und Software.

Im Falle fehlender Standardanwendungen finden Informatikkaufleute Lösungen, indem sie sich an der Entwicklung und Realisierung neuer Systeme beteiligen. Dabei erstellen sie im Hinblick auf die hohe Nutzerfreundlichkeit für die Mitarbeiter entsprechende Hilfe-Programme und Schulungsunterlagen.

Synonyme zum Informatikkaufmann

Informatikkaufleute werden in immer mehr gesucht, da die technische Entwicklung und Digitalisierung auch in den nächsten Jahren nicht pausieren wird. Weitere Bezeichnungen für den Beruf gibt es auch:

  • Informatikkaufmann IT Support
  • IT Support
Auf der Suche nach einem Job als Informatikkaufmann in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert die Ausbildung zum Informatikkaufmann?

Die Ausbildung zum Informatikkaufmann dauert in der Regel 3 Jahre.

Was macht man als Informatikkaufmann?

Informatikkaufleute sind im Unternehmen verantwortlich für die gesamte Informationstechnik und Telekommunikation. Das beinhaltet sowohl die Hardware als auch Software.

Wie wird man Informatikkaufmann?

Um als Informatikkaufmann zu arbeiten muss benötigt man eine abgeschlossene duale Ausbildung. Technikaffinität und Lernbereitschaft gehören zu den wichtigsten Kompetenzen für diesen Job.

Wie viel verdient man als Informatikkaufmann?

Nach der dreijährigen dualen Ausbildung zum Informatikkaufmann liegt das Jahresbruttogehalt zwischen 22.000 EUR und 48.000 EUR.

2. Voraussetzungen für den Beruf des Informatikkaufmanns

Check

Welche Voraussetzungen benötigt man als Informatikkaufmann?

Um den Beruf des Informatikkaufmannes auszuüben ist zunächst der erfolgreiche Abschluss einer Ausbildung Pflicht. Zudem sollte man bestimmte Muss und Kann Kompetenzen mitbringen, die der Job voraussetzt. Die folgenden Unterpunkte befassen sich genau mit der Ausbildung zum Informatikkaufmann und dessen Kompetenzen.

2.1 Die Ausbildung zum Informatikkaufmann

Im Zeitraum von drei Jahren absolviert man im Normalfall die Ausbildung zum Informatikkaufmann. Bei Bedarf und je nach Situation kann die Ausbildung in verkürzter Form stattfinden. Während der Ausbildung geht es darum die Bandbreite an theoretischem und praktischem Wissen zu erlernen.

Die Schulfächer Mathematik, Informatik, Wirtschaft, Deutsch und Englisch sind für die Ausbildung relevante Fächer. In der Berufsschule gibt der Rahmenlehrplan die Unterrichtseinheiten vor, während der Ausbildungslehrplan die im Betrieb durchführende Praxis anleitet. Die folgende Tabelle zeigt dir einige Auszüge aus den beiden Plänen und gleichzeitig in welcher Phase der Ausbildung diese Themen gelehrt werden sollen.

Ausbildungsaufbau einer Ausbildung zum Informatikkaufmann
Ausbildungsjahr Praktische Ausbildung im Betrieb Theoretische Ausbildung in der Schule
1. Ausbildungsjahr
  • Programmiertechniken
  • Anwendungssoftware
  • Organisationsentwicklung
  • Geschäftsprozesse
  • Arbeitsmethoden
  • Einfache IT-Systeme
2. Ausbildungsjahr
  • Urheberrecht
  • IT-Sicherheit & Datenschutz
  • Rechnungswesen
  • Controlling
  • Markt- und Kundenbeziehungen
Zwischenprüfung in der Mitte des 2. Ausbildungsjahres
3. Ausbildungsjahr
  • Projektplanung und Projektdurchführung
  • Beschaffung von Systemen
Betreuen von IT-Systemen
Abschlussprüfung nach dem 3. Ausbildungsjahr
Kurzprofil Informatikkaufmann
zoom_in
Kurzprofil Informatikkaufmann

2.2 Muss Kompetenzen eines Informatikkaufmannes

  • Lernbereitschaft
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kaufmännisches Denken
  • Verhandlungsgeschick
  • Geschicklichkeit und Sorgfalt

2.3 Kann Kompetenzen eines Informatikkaufmannes

  • Selbstbewusstsein
  • Belastbarkeit
  • Eigeninitiative
  • Zuverlässigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Gehalt

    euro

    In der Ausbildung: 976 EUR – 1.199 EUR

    Im Job: 1.914 EUR – 4.000 EUR

  • Typ

  • Work-Life-Balance

    house

    Intensiv (45+ Stunden)

Auf der Suche nach einem Job als Informatikkaufmann in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

3. Aufgaben im Informatikbüro

Welche Aufgabe haben Informatikkaufleuten?

Die Aufgaben von Informatikkaufleuten sind sehr vielfältig. In den meisten Fällen arbeiten sie im Wirtschaftsbereich. In einem Informatikbüro arbeiten Informatikleute eigenständig und diskutieren bei Besprechungen beispielsweise neue IT-Systeme.

Welche Aufgaben ein Informatikkaufmann übernimmt und ausführt zeigen wir dir im Folgenden.

3.1 Aufgaben in der Ausbildung zum Informatikkaufmann

Während der Ausbildung begleiten Informatikkaufmänner ihre Vorgesetzten. Anfangs schauen sie Ihnen über die Schulter, worauf sie nach und nach immer selbstständiger arbeiten.

Bei der Ausbildung zum Informatikkaufmann handelt es sich um eine duale Ausbildung. Das bedeutet dem Lehrling wird in der Berufsschule theoretisches Wissen vermittelt und im Betrieb praktische Kompetenzen gelehrt.

Aufgaben während einer Ausbildung zum Informatikkaufmann

  • Durchführung von Bedarfsanalysen von Nutzern
  • Beratung von Kunden
  • Auswertung von Informationsquellen
  • Durchführung von Störungsanalysen
  • Entwicklung von Lösungsalternativen

3.2 Aufgaben eines Informatikkaufmanns

Die Realisierung von IT-Projekten können Informatikkaufmänner in unterschiedlichen Bereichen ausführen. Softwarefirmen in Industrie und Handel oder bei Versicherungen und Banken. Die Branchenbreite ist weit gefächert.

Da der IT-Bereich ein schnelllebiger ist, informieren sich Informatikkaufleute stets über die neusten Veränderungen und Entwicklungen in der Branche der Informations- und Telekommunikationstechnologien. Auf dem neuesten Stand zu bleiben hilft den Informatikkaufleuten sich in ihrem Arbeitsalltag immer wieder neu orientieren zu können. Denn durch den Einsatz von speziellen IT-Systemen können sie den Markt überblicken und das Unternehmen mit fortschrittlichen Instrumenten ausstatten.

Als Informatikkaufmann erstellst du Kostenpläne, holst dir Angebote ein und ermittelst im Betriebsablauf Verbesserungsbedarf.

Bei einer fehlenden Anwendersoftware beschäftigen sich Informatikkaufleute eigenständig mit der Lösung des Problems. Bei der Analyse dreht sich alles um die Bedürfnisse der Nutzer. Denn für sie entwickelt der Informatikkaufmann die Schulungsunterlagen.

Aufgaben - Ausbildungsberuf Informatikkaufmann
zoom_in
Aufgaben - Ausbildungsberuf Informatikkaufmann

Aufgabengebiet eines Informatikkaufmannes

  • Ansprechpartner für Nutzer, Fachabteilungen und Hersteller
  • Projektplanung, -durchführung und -kontrolle
  • Durchführung von Angebotsvergleichen
  • Beschaffung von IT-Systemen
  • Verfassen von Nutzerhinweisen

4. Berufsaussichten für Informatikkaufmänner

Welche Berufsaussichten haben Informatikkaufleute?

Während der Ausbildung hast du die Möglichkeit Zusatzqualifikationen zu absolvieren. Beispielsweise im Bereich Fremdsprachen für kaufmännische Auszubildende oder als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten.

Nach der Ausbildung solltest du dir regelmäßig mit Weiterbildungen Wissen aneignen. Fachkenntnisse werden daher aktuell gehalten. So kann man an als Fortbildungsthema die IT-Sicherheit nennen sowie Informations- und Kommunikationstechnik.

Eine andere Variante ist der Schritt in die Führungsebene. Durch eine Zertifizierung, beispielsweise als IT-Kundenbetreuer, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit auf eine Führungsposition. Falls der Auszubildende die Berechtigung hat an einer Hochschule zu studieren, würde die Option eines Informatikstudiums infrage kommen.

Zudem kann auch die Selbstständigkeit eine Berufsalternative sein. So kannst du dich als ausgebildeter Informatikkaufmann in einem IT-Handelsbetrieb oder –Dienstleistungsbetrieb selbstständig machen.

Zusammenfassung - Berufsbild Informatikkaufmann:

5. Branche für Informatikkaufmänner

Check

In welchen Branchen arbeiten Informatikkaufleute?

Informatikkaufleute finden Beschäftigung im Wirtschaftsbereich. Unter den Branchen kann man das Finanz- und Rechnungswesen zählen sowie die IT-Sicherheit. Weitere Einsatzbereiche sind die IT-Koordination, IT-Management und IT-Organisation. Auch die IT-Anwendungsberatung und das IT-Training lassen sich im Wirtschaftsbereich finden. Zu möglichen Unternehmen gehören unter anderem Hotels und Gaststätten, öffentliche Verwaltung oder Finanzdienstleistungen sowie Bekleidungs- und Kunststoffunternehmen.

In dem Zusammenhang sind sie Vermittler zwischen den gewünschten Anforderungen des Unternehmens, der Umsetzung von IT-Systemen und der Informationsweitergabe an Mitarbeiter.

6. Gehalt eines Informatikkaufmannes

Das Gehalt eines Informatikkaufmannes ist in zwei unterschiedliche Phasen aufgeteilt. Da der Wissensstand zu Beginn noch gering ausfällt, erhält der Auszubildende in den drei Jahren der Ausbildung einen niedrigen Gehalt im Vergleich zu ausgelernten Informatikkaufleuten. Die folgenden beiden Unterpunkte erhalten jeweils kurze Beschreibungen und zeigen dir Gehaltsübersichten.

6.1 Gehalt während der Ausbildung zum Informatikkaufmann

Auch als Informatikkaufmann in Ausbildung wird dir deine Arbeit bezahlt. In der Informatikbranche gibt es je nach Bundesland verschiedene Tarifverträge. Die folgende Tabelle zeigt dir die Spanne der Gehälter in Deutschland.

Falls du die genauen Azubigehälter der einzelnen Bundesländer und noch viele weitere interessante Fakten über das Gehalt von Informatikkaufleuten erfahren möchtest findest du sie in unserem Artikel über das Gehalt von Informatikkaufleuten.

Gehaltsspanne von Informatikkaufmann-Azubis abhängig des Ausbildungsjahres

Ausbildungsjahr Durchschnittliches Monatsgehalt (brutto) Durchschnittliches Jahresgehalt (brutto)
1. Ausbildungsjahr 976 – 1.047 EUR 11.712 – 12.564 EUR
2. Ausbildungsjahr 1.029 – 1.102 EUR 12.348 – 13.224 EUR
3. Ausbildungsjahr 1.102 – 1.199 EUR 13.224 – 14.388 EUR

Um ein weitverbreitetes Missverständnis zu klären: Auszubildende bekommen offiziell kein Gehalt – rechtlich gesehen handelt es sich um eine Ausbildungsvergütung. Scheinbar nur eine kleine Formalität, aber diese Regelung verhindert zum Beispiel, dass das Mindestlohngesetz greift. Das wird sich allerdings ab 2020 ändern, denn ab diesem Jahr gilt das neue Mindestlohngesetz für Azubis – genauere Infos haben wir dir im ausführlichen Artikel über das neue Mindestlohngesetz für Auszubildende vorbereitet.

6.2 Gehalt eines Informatikkaufmannes

Das Einkommen eines Informatikkaufmannes schwankt je nach Bundesland und Größe des Unternehmens. So kann der Stundenlohn im Vertrag angegeben sein oder auch die Höhe des Weihnachtsgeldes. Auch der Erfahrungswert spielt beim Gehalt eine Rolle. Weniger erfahrene Informatikkaufleute erhalten geringeres Einkommen in Vergleich zu sehr erfahrenen. Aufgrund dessen kann die Aufteilung Angaben in niedrigste und höchste Entgeltgruppe erfolgen.

In anschließender Tabelle sind die aktuellsten Zahlen der Gehälter von Informatikleuten festgehalten.

Monatliches und jährliches Gehalt für Informatikkaufleute

Bruttogehalt (Monat) Bruttogehalt (Jahr)
Unterste Entgeltgruppe Höchste Entgeltgruppe Unterste Entgeltgruppe Höchste Entgeltgruppe
Ausgebildete Informatikkaufleute 1.914 EUR 3.208 EUR 22.968 EUR 38.500 EUR
Erfahrene Informatikkaufleute 3.341 EUR 4.000 EUR 40.100 EUR 48.000 EUR

7. Besonderheiten im Job eines Informatikkaufmannes

Als Informatikkaufmann arbeitest du in Büroräumen. Dabei wechselt der Arbeitsort zwischen deinem eigenen und dem des Kunden. Um Konferenzen zu halten, setzen sich Informatikkaufmänner und Informatikkauffrauen mit anderen Kontaktpersonen in Besprechungs- oder Schulungsräume. Um sich immer auf dem neusten Informationsstand zu halten und Präsentationen richtig vorführen zu können, benötigen Informatikkaufleute unter anderem Benutzerhandbücher, Beamer oder Schulungsunterlagen.

Aufgrund der Arbeit mit IT-Systemen und Softwareprogrammen arbeiten Informatikkaufleute an Computern. In ihrer Tätigkeit führen sie auch weitere Arbeiten mit technischen Geräten aus. Der Kundenkontakt ist ebenso wichtig, da sie in diesem Schritt den Anwendern den Umgang mit der neuen Technik beibringen.

Auf der Suche nach einem Job als Informatikkaufmann in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

8. Fazit

Informatikkaufleute sind in vielfältigen Bereichen in der Wirtschaft anzutreffen. Ihr Hauptmerkmal ist die Beschäftigung rund um das Thema Informationstechnik. Das Wichtigste zum Informatikkaufmann hier nochmal ganz kurz zusammengefasst:

  • Die dreijährige duale Ausbildung findet im Betrieb und in der Berufsschule statt.
  • Informatikkaufleute verdienen durchschnittlich 3.000 EUR.
  • Der Aufgabenbereich umfasst die Entwicklung und Anwendung von IT-Systemen.
  • Informatikkaufleute kann man in vielfältigen Wirtschaftsbereichen finden.
  • Auch der Kontakt zu Kunden gehört zum Aufgabengebiet.
Quellen:

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis