Handwerksbranche im Überblick Was spricht wirklich für eine Ausbildung im Handwerk?

Wenn man den Begriff Handwerk hört, denkt man automatisch an Berufe wie Schreiner, Maurer oder Dachdecker, aber zur Handwerksbranche gehören noch ganz andere Berufe. Auch Kosmetiker, Friseure und Optiker lassen sich in diese Kategorie einordnen. Doch das sind längst nicht alle. Im Handwerksbereich kannst du zwischen 130 verschiedenen Ausbildungsberufen in unterschiedlichen Unterbereichen wählen. Wir haben dir in diesem Artikel kurz und knapp die wichtigsten Infos zusammengetragen.

Ausbildung Handwerk

Warum die Handwerksbranche eine Ausbildung wert ist!

Häufig gestellte Fragen

Was gibt es für Handwerksberufe?

Im Bereich Handwerk gibt es 130 Ausbildungsberufe. Unter anderem gehören Augenoptiker, Bäcker, Maurer und Kaufleute für Büromanagement. Eine vollständige Liste der handwerklichen Berufe gibt dir einen umfassenden Überblick.

Wer zählt als Handwerker?

Handwerker sind Leute, die beruflich "Werke" erschaffen oder reparieren.

1. Motivation - Deshalb solltest du in der Handwerksbranche arbeiten

Als Handwerker hast du die Gelegenheit etwas mit deinen Händen zu formen und zu gestalten und das Ergebnis deiner Arbeit zu sehen. Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen und andere Menschen mit deiner Arbeit erfreuen. Egal für welchen Beruf du dich entscheidest, du lernst mit einer handwerklichen Ausbildung einen Job, der dir auch in deinem Alltag immer nützlich sein kann. Außerdem wird dir aufgrund der verschiedenen Kundenaufträge nicht langweilig und du hast weniger Berufsalltag als in einem Bürojob.

Auf der Suche nach einem Job in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

2. Berufe der Handwerksbranche

Das Handwerk lässt sich in mehrere Unterbereiche, in denen es dann verschiedene Ausbildungsberufe zu erlernen gibt, einteilen. Wir haben hier einige Unterbereiche mit möglichen Berufen aufgelistet.

  • Holzhandwerk - Tischler: Als Tischler/in bearbeitest du Holz und stellst verschiedene Möbel, Fenster und Türen her. Aber auch der Bau von Einzelanfertigungen gehört zu deinen Aufgaben. Nähere Informationen findest du in unserem Artikel zur Ausbildung zum Tischler.
  • Bau-/ Ausbauhandwerk - Dachdecker: Dachdecker/innen kümmern sich um das Decken und Bekleiden von Dach- und Wandflächen und nutzen dafür verschiedene Deckwerkstoffe.
  • Farbtechnik - Maler/Lackierer: Maler/innen und Lackierer/innen bearbeiten und gestalten Wände, Decken Böden und Fassaden von Gebäuden und kümmern sich um die Instandhaltung von Objekten aus unterschiedlichen Materialien. Nähere Informationen findest du in unserem Artikel zur Ausbildung zum Maler.
  • Instrumentenbau - Klavierbauer: Wie es der Name bereits sagt planen und bauen Klavierbauer/innen Klaviere und Flügel und kombinieren dafür verschiedene Werkstoffe, wie Holz und Metalle.
  • Lebensmittelhandwerk - Konditor: Konditoren sind für die Herstellung unterschiedlicher Süßspeisen, Torten oder auch kleiner Gerichte wie Salate oder Canapés zuständig. Nähere Informationen findest du in unserem Artikel zur Ausbildung zum Konditor.
  • Handwerk in der Gesundheitsbranche: Optiker beraten Kunden bei der Wahl der richtigen Sehhilfe unter Berücksichtigung augenoptischer Aspekte und fertigen diese im Nachhinein. Nähere Informationen findest du in unserem Artikel zur Ausbildung zum Augenoptiker.
  • Handwerk in der Schönheitsbranche – Friseur/in: Ein Friseur frisiert, schneidet und färbt nicht nur die Haare seiner Kunden und Kundinnen, er ist auch ausgebildet in kosmetischen Behandlungen und Hand- und Nagelpflege. Nähere Informationen findest du in unserem Artikel zur Ausbildung zum Friseur.

3. Gehälter in Berufen der Handwerksbranche

Gehälter sind immer von verschiedenen Faktoren abhängig und gestalten sich danach. Betriebsgröße, Branche oder Bundesland können da zum Beispiel eine Rolle spielen. Mit einer Anstellung im öffentlichen Dienst wirst du nach einem Tarifvertrag bezahlt und dein Gehalt fällt häufig etwas höher aus.

Gehälter für Handwerker

Handwerksberufe Durchschnittsgehalt pro Monat (brutto)
Tischler 2.532 EUR
Dachdecker 2.358 EUR
Maler/Lackierer 2.377 EUR
Konditor 1.979 EUR
Optiker 2.402 EUR
Friseur 1.804 EUR

4. Ausbildung im Handwerk

Die Ausbildung in der Handwerksbranche dauern in der Regel 3 Jahre und werden dual vermittelt. Den praktischen Teil erlernst du in deinem Ausbildungsbetrieb und fütterst dein Wissen in der Berufsschule zusätzlich mit Kenntnissen in der Theorie. In den meisten Handwerksberufen ist keine bestimmte Schulbildung rechtlich vorgeschrieben. Somit hast du die Möglichkeit, dich unabhängig von deinem Bildungsabschluss für einen dieser Berufe zu entscheiden.

5. Fazit

Die Berufe der Handwerksbranche sind sehr fassettenreich und können Menschen mit den unterschiedlichsten Interessen und Fähigkeiten ansprechen. Sie alle verbindet die handwerkliche Gestaltung bei der Arbeit und viele werden erst durch die Kreativität der Berufstätigen geprägt.

  • Eine duale Ausbildung im Handwerk dauert 3 Jahre.
  • In den meisten Handwerksberufen gibt es keine gesetzlichen Vorschriften zur schulischen Vorbildung.
  • Die Arbeitszeiten können, je nach Branche, unregelmäßig sein und auch am Wochenende stattfinden.
Quellen:

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis