Was ist eine Teilzeitausbildung? Passt das zu mir?

Du bist auf der Suche nach einer Teilzeitausbildung? Jobs-regional erklärt dir alles Wichtige rund um deine Teilzeitberufsausbildung. Von Voraussetzungen und Dauer über Inhalt bis hin zu Prüfungen. Außerdem haben wir eine Auswahl an aktuellen Ausbildungsstellen aus allen Branchen für dich zusammengestellt.

Teilzeitausbildung

Dein Weg zur Teilzeitausbildung

1. Definition: Teilzeitausbildung

Was ist eine Teilzeitausbildung?

Neben dem Alltagsstress stehen junge Eltern zusätzlich vor einer ganz anderen Herausforderung. Da ist der Gedanke an eine Ausbildung, falls dieser überhaupt aufkommen sollte, schnell wieder verworfen. Dennoch möchte man mehr Menschen in dieser Situation unterstützen, indem man ihnen eine Ausbildung ermöglicht.

So entstand das Konzept der Teilzeitausbildung. Im Vergleich zur Vollzeitausbildung, haben Auszubildende in Teilzeit die Möglichkeit, ihre Ausbildung entsprechend ihren persönlichen Umständen anzupassen. So bietet eine Teilzeitausbildung den Auszubildenden eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie mehr Flexibilität im Alltag. Dennoch erlangen sie „nebenbei“ einen vollwertigen Abschluss.

2. Voraussetzungen für eine Teilzeitausbildung

Welche Voraussetzungen musst du für eine Teilzeitausbildung mitbringen?

Wie eine Teilzeitausbildung abläuft und wer sie überhaupt antreten darf, gibt das Berufsbildungsgesetz (BBiG) vor. Darin steht, dass ein „berechtigtes Interesse“ vorliegen muss. Jetzt fragst du dich sicher, was mit berechtigtem Interesse gemeint ist. Gründe für eine Ausbildung in Teilzeit können sein:

  • Betreuung eigener Kinder
  • Betreuung eines pflegebedürftigen Angehörigen
  • Gesundheitliche Einschränkung
  • Behinderung
  • Ausübung von Leistungssport

Neben der Erfüllung einer dieser Voraussetzungen, muss auch der Ausbildungsbetrieb einverstanden sein und schon liegt ein „berechtigtes Interesse“ vor. Es ist den Ausbildungsbetrieben selbst überlassen, ob sie eine Teilzeitausbildung anbieten oder nicht. Hier müssen der Auszubildende und der Betrieb selbst Absprache halten und eine Lösung finden, die für beide Parteien gleichermaßen zufriedenstellend ist.

Haben sich Azubi und Betrieb geeinigt, muss ein Antrag auf eine Teilzeitregelung bei der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer eingereicht werden. Diese entscheiden dann darüber, ob die Möglichkeit besteht, die Ausbildungsziele in Teilzeit zu erreichen oder, ob eine verlängerte Ausbildungszeit nötig ist.

Wie bewirbt man sich für eine Teilzeitausbildung?

Nachdem du die Entscheidung für eine Teilzeitausbildung und gegen eine Vollzeitausbildung getroffen hast, ist der nächste logische Schritt natürlich die Bewerbung. Dazu benötigst du natürlich neben den aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, auch ein überzeugendes Vorstellungsgespräch. Wir zeigen dir, wie du ein starkes Bewerbungsschreiben verfasst und wie dir ein gutes Vorstellungsgespräch gelingt.

Auf der Suche nach einem Job in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

3. Ablauf einer Ausbildung in Teilzeit

Wie läuft eine Teilzeitausbildung ab?

Wenn du eine Ausbildung in Teilzeit absolvieren möchtest, kann dein Betrieb dir grundsätzlich zwei Möglichkeiten bieten: 1) Teilzeitausbildung mit Verlängerung der Ausbildungszeit und 2) Teilzeitausbildung ohne Verlängerung der Ausbildungszeit

  • Teilzeitausbildung mit Verlängerung der Ausbildungszeit

    Mit einer Teilzeitausbildung kann die Arbeitszeit auf bis zu 20 Stunden pro Woche reduziert werden. In diesen 20 Stunden sind sowohl die Zeit im Betrieb als auch der Besuch der Berufsschule vorgesehen.

    Wenn diese Einigung vorliegt, kann die gesamte Dauer der Ausbildung verlängert werden. Im Regelfall sind hier sechs Monate angedacht, dies ist aber von der jeweiligen Situation des Auszubildenden abhängig. Es muss lediglich sichergestellt werden, dass alle Ausbildungsinhalte in gleichem Maße vermittelt worden.

  • Teilzeitausbildung ohne Verlängerung der Ausbildungszeit

    Sofern der Auszubildende zwischen 25 und 30 Stunden pro Woche arbeitet (Betrieb + Berufsschule), wird die Ausbildungsdauer nicht verlängert. Die Ausbildung kann in den ursprünglich vorgesehenen Jahren absolviert werden.

    Wichtig ist hier, dass die Zeit in der Berufsschule von der Teilzeitregelung nicht berührt wird! Die Verkürzung der Ausbildung bezieht sich also nur auf die Arbeit im Ausbildungsbetrieb.

4. Prüfungen einer Ausbildung in Teilzeit

Welche Auswirkungen hat eine Teilzeitausbildung auf die Prüfungen?

Die Ausbildung in Teilzeit hat keinerlei Einfluss auf die zu leistenden Prüfungen, sofern der Berufsschulunterricht in vollem Umfang geleistet wurde. Nach der Hälfte der Ausbildungszeit ist eine Zwischenprüfung vorgesehen.

Die Ausbildung wird mit der Abschlussprüfung beendet. Zugelassen ist,

  • wer die Ausbildungsdauer zurückgelegt hat oder wessen Ausbildungsdauer nicht später als zwei Monate nach dem Prüfungstermin endet,
  • wer an vorgeschriebenen Zwischenprüfungen teilgenommen sowie einen vom Ausbilder und Auszubildenden unterzeichneten Ausbildungsnachweis vorgelegt hat.

Wer diese Kriterien erfüllen kann, wird keinerlei Auswirkungen einer Teilzeitausbildung auf die zu leistenden Prüfungen merken.

5. Ausbildungsvergütung in Teilzeit

Wie wirkt sich eine Ausbildung in Teilzeit auf dein Gehalt aus?

Offiziell weisen Betriebe immer wieder darauf hin, dass die Vergütung bei Teilzeit nicht zwingend weniger wird. Leider sieht es in der Realität häufig anders aus. Die Ausbildungsvergütung für Teilzeit-Azubis wird entsprechend den Stunden anteilig gekürzt.

Aber keine Panik, du kannst bei der Arbeitsagentur eine Ausbildungsbeihilfe beantragen. In welcher Höhe diese Hilfe am Ende ausfällt, ist dabei abhängig vom Einkommen deiner Eltern, deines Ehepartners oder, ob du zu deinem Ausbildungsbetrieb zum Beispiel eine lange Strecke zurücklegen musst. Du solltest allerdings wissen, dass nur betriebliche und keine schulischen Ausbildungen unterstützt werden. Außerdem kommt die BAB (Berufsausbildungshilfe) nur für deine erste Ausbildung infrage.

Sichere dir finanzielle Unterstützung während deiner Ausbildung

Mit dem geringen Gehalt während deiner Ausbildung kann es schwierig sein auf eigenen Beinen zu stehen. Was viele nicht wissen: Nicht nur als Studierende/r, sondern auch als Auszubildende/r gibt es die Möglichkeit zusätzlich zu deiner Ausbildungsvergütung Unterstützung vom Staat zu beantragen, die sogenannte Berufsausbildungsförderung (BAföG). Wir von Jobs-regional haben dir alle wichtigen Infos zum Ausbildungs-BAföG rausgesucht und zeigen dir, wie du deinen Antrag ausfüllen kannst.

6. Ausbildungsberufe mit Teilzeitausbildung

Welche Berufe gibt es mit einer Teilzeitausbildung?

Grundsätzlich kann, mit Zustimmung der Handels- oder Handwerkskammer, jeder Ausbildungsberuf in Teilzeit absolviert werden, sofern sich Azubi und Betrieb über die Arbeitszeiten einig sind. Leider wird der Antrag auf Teilzeitregelung in manchen Fällen auch abgelehnt. Hauptgrund dafür ist, dass die Ausbildungsinhalte in der verkürzten Zeit im Betrieb nicht ausreichend vermittelt werden können und das Ausbildungsziel somit nicht erreicht wird. Die zu erlernenden Fähigkeiten und Qualifikationen müssen wie bei einer Vollzeitausbildung gewährleistet werden.

Falls der Ausbildungsberater der Handels- oder Handwerkskammer seine Einwilligung gibt, entscheidet er zudem über die Ausbildungsdauer.

Es gibt bestimmte Branchen, die auch ohne Anfrage des Auszubildenden, Teilzeit-Ausbildungsstellen ausschreiben oder dafür beliebt sind. Dazu gehören beispielsweise:

Auf der Suche nach einem Job in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

7. Fazit

Eine Teilzeitausbildung bietet nicht nur jungen Erwachsenen die Chance auf einen Berufsabschluss neben Vereinbarung des Alltags, sondern bringt auch Vorteile für die Unternehmen mit sich. Kleine und mittlere Unternehmen haben manchmal nicht die notwendigen Kapazitäten, um selbst in Vollzeit ausbilden zu können. Die Ausbildung in Teilzeit ermöglicht genau diesen Unternehmen den Einstieg in den Ausbildungsmarkt und wirft eigens ausgebildete Nachwuchskräfte ab.

Laut Studien sind Teilzeit-Azubis sogar motivierter und organisierter als Vollzeit-Azubis. Das Resultat sind oftmals bessere Noten und mehr Verantwortungsübernahme im Unternehmen.

Alles Wichtige zur Teilzeitausbildung nochmal hier für dich als Übersicht:

  • Die Ausbildungszeit in der Berufsschule verkürzt sich nicht.
  • 25-30 Stunden/Woche = Ausbildungsdauer bleibt wie bei Vollzeitausbildung
  • 20 Stunden/Woche = Ausbildung wird entsprechend verlängert (6 Monate)
  • Die Vergütung wird in der Regel den Stunden angepasst (nicht zwingend).
  • Wenn Ausbildungsziel in verkürzter Zeit erreicht werden kann, können grundsätzlich alle Ausbildungsberufe in Teilzeit absolviert werden.
  • Hohe Belastung für Azubis (Inhalte, Umfang bleibt gleich).
  • Doppelte Belastung (Ausbildung und Kind oder Pflege etc.)
  • Voraussetzung für den Zugang zu einer Teilzeitausbildung ist ein „berechtigtes Interesse“.
  • Azubi muss Teilzeitausbildungsstelle selbst finden und eine Vereinbarung mit dem Betrieb aushandeln.
  • Die Prüfungen sind wie bei einer Vollzeitausbildung zu leisten.
Quellen:

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis