Was ist eine assistierte Ausbildung? Alles rund um deine Assistierte Ausbildung

Du hast schon mehrere Bewerbungen geschrieben, aber warst bislang nicht sonderlich erfolgreich? Oder du befindest dich mitten in deiner Ausbildung und hast Angst, dass du deinen Abschluss nicht schaffst? Unterstützung erhältst du durch eine Assistierte Ausbildung (AsA). Jobs-regional erklärt dir alles Wichtige rund um deine AsA. Von Voraussetzungen über Inhalt bis hin zu Prüfungen. Außerdem haben wir eine Auswahl an aktuellen Ausbildungsstellen aus allen Branchen für dich zusammengestellt.

assistierte Ausbildung

Dein Weg zur Assistierten Ausbildung

1. Definition: Assistierte Ausbildung

Was ist eine AsA?

Weniger als 20 % der Betriebe bilden heutzutage noch selbst aus. Grund dafür sind aber nicht zu wenige Interessenten. Den meisten Betrieben fehlt es schlichtweg an Zeit, sich intensiv um die Auszubildenden zu kümmern.

Außerdem können Zweifel durch Fragen aufkommen, darunter beispielsweise: Darf ich überhaupt ausbilden? Wer ist der richtige Kandidat für mein Unternehmen? Welche schulischen Leistungen sollten wir mindestens erwarten können? Welche Formalitäten müssen wir beachten?

Demgegenüber stehen viele Ausbildungssuchende, denen die Aufnahme und Durchführung einer beruflichen Ausbildung auf dem ersten Ausbildungsmarkt ohne Hilfe nicht möglich ist.

Die Assistierte Ausbildung, auch AsA genannt, soll hier Abhilfe schaffen. Sie bildet sozusagen eine Brücke zwischen Betrieben und Interessenten einer Ausbildung.

Eine AsA bietet sowohl Arbeitgebern als auch Auszubildenden die Möglichkeit, vor und während der Ausbildung, intensive Unterstützungsleistungen wahrzunehmen und so einen reibungslosen Ablauf der Ausbildung zu gewährleisten. Doch wer genau bildet diese Brücke? Mehr dazu erfährst du in Abschnitt 3 "Ablauf".

Des Weiteren solltest du wissen, dass die Assistierte Ausbildung kein Sonderweg ist, sondern eine ganz normale Ausbildung. Du erhältst dadurch also keinerlei Vorzugsbehandlungen. Die Verantwortung für deine Ausbildung bleibt bei deinem Betrieb, mit welchem du einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen hast. Außerdem erhältst du auch eine ganz normale Ausbildungsvergütung, entsprechend deines Ausbildungsberufes.

Auf der Suche nach einem Job in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

2. Voraussetzungen für eine Assistierte Ausbildung

Welche Voraussetzungen musst du für eine Assistierte Ausbildung mitbringen?

Du strebst eine Ausbildung an und wünscht dir dabei Unterstützung, weil du vielleicht gar nicht weißt, welche Ausbildung die Richtige für dich ist? Du findest keinen passenden Ausbildungsplatz? Du hast Prüfungsangst oder benötigst Hilfe bei der Vorbereitung und beim Zeitmanagement? Vielleicht hast du aber auch einfach nur Schwierigkeiten mit der Sprache und hättest gerne jemanden an deiner Seite, der dich ermutigt und dir dabei hilft deinen Abschluss zu erlangen? All das könnten Gründe dafür sein, dass du der richtige Kandidat für eine Assistierte Ausbildung bist. Wenn du an einer Assistierten Ausbildung teilnehmen möchtest, musst du dafür vorgeschlagen werden.

Vereinbare einfach einen Termin mit deiner Berufsberatung der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter in deiner Nähe. Diese können dir alle nötigen Informationen rund um eine Assistierte Ausbildung deiner Wahl liefern und dich auch für eine Teilnahme vorschlagen. Wie geht es dann weiter?

Wie bewirbt man sich für eine assistierte Ausbildung?

Auch bei einer assistierten Ausbildung musst du dich auf die Bewerbung entsprechend vorbereiten und dann auch deine Bewerbungsunterlagen richtig verfasst und beim Vorstellungsgespräch punktest. Falls du dabei Probleme haben solltest, kannst du dir von verschiedenen Stellen Hilfe holen - zum Beispiel hier auf dem Ausbildungsguide von Jobs-regional. Wir zeigen dir, wie du ein starkes Bewerbungsschreiben verfasst und wie dir ein gutes Vorstellungsgespräch gelingt.

3. Ablauf einer Assistierten Ausbildung

Wie läuft eine Assistierte Ausbildung ab?

Eine Assistierte Ausbildung richtet sich nicht nur an die Bedürfnisse junger Menschen mit Ausbildungswunsch, sondern orientiert sich gleichermaßen an den Betrieben. Die AsA stellt somit eine Dienstleistung dar, die in diesem Fall von einer Bildungseinrichtung angeboten wird.

3.1 Ablauf für Auszubildende

Wenn du von deiner Agentur für Arbeit oder deinem Jobcenter für die Teilnahme an einer AsA vorgeschlagen wurdest, wird im nächsten Schritt über deine Unterstützungsleistung gesprochen. Du legst gemeinsam mit deinem Ausbildungsbegleiter fest, wie die Unterstützung für dich aussehen soll. Diese wird individuell auf dich abgestimmt. Daher kann man pauschal nicht sagen, wie der Ablauf einer Assistierten Ausbildung aussieht.

Einheitlich bei jeder Assistierten Ausbildung ist die Einteilung in zwei Phasen:

  • Phase 1 einer Assistierten Ausbildung

    Die erste Phase soll der Suche eines geeigneten Ausbildungsplatzes dienen. Dabei sind folgende Themen an der Tagesordnung:

    • Berufsorientierung und Kompetenzfeststellung
    • Bewerbungstraining
    • Betriebliche Praktika
    • Nachhilfe, Beratung und Hilfe zur Lebensbewältigung und Existenzsicherung in der Ausbildung
    • Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz

    Du solltest dich außerdem an deinem Standort erkundigen, ob die ausbildungsvorbereitende Phase 1 überhaupt angeboten wird. Wenn du dich bereits in einem Ausbildungsverhältnis befindest, fällt die erste Phase natürlich weg. Hier steigst du dann direkt in Phase 2 ein.

  • Phase 2 einer Assistierten Ausbildung

    Diese Phase beschäftigt sich mit Ausbildung und Betrieb an sich. Folgende Leistungen werden dafür angeboten:

    • Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Prüfungen
    • Bewältigung von Sprach- und Lernschwierigkeiten
    • Sozialpädagogische Betreuung und Begleitung
    • Unterstützung bei der Organisation und Durchführung der Ausbildung
    • Kompetenztraining (z.B. Kommunikation, Selbstpräsentation und Selbstbewusstsein)
    • Unterstützung bei der Arbeitsaufnahme nach Abschluss der Ausbildung

    Die Dienstleistungen sollen regelmäßig erfolgen und nicht nur bei Krisen und Konflikten zum Einsatz kommen. Sie sind so aufgebaut, dass sie von Anfang an einem Ausbildungsabbruch entgegenwirken.

    Welche Leistungen der Auszubildende in Anspruch nimmt, kann auch von den privaten Umständen abhängig sein. So kann die Struktur einer Assistierten Ausbildung zum Beispiel an eine Ausbildung in Teilzeit angepasst werden. Mehr Infos über Ablauf und Voraussetzungen findest du in unserem Artikel: Teilzeitausbildung.

3.2 Ablauf für Betriebe

Betriebe verfolgen das Ziel, möglichst viele Auszubildende nachhaltig zu beschäftigen und ins Arbeitsleben zu integrieren. Dabei können größere Lücken zwischen den Anforderungen des Betriebs und den Voraussetzungen der Interessenten entstehen. Um diese Lücken möglichst klein zuhalten oder, noch besser, gar nicht erst entstehen zu lassen, können Betriebe folgende Dienstleistungen in Anspruch nehmen:

  • Bewerbungs- und Ausbildungsmanagement (Zulassung als Ausbildungsbetrieb, geeignetes Ausbildungspersonal, Bewerberauswahl)
  • Unterstützung bei der Umsetzung der Ausbildung (Ausbildungsplan erstellen, Methoden entwickeln)
  • Administrative Aufgaben (Anmeldung bei der Berufsschule, Ausbildungsvertrag an die zuständige Stelle weitergeben)
  • Koordination zwischen den verschiedenen Lernorten (Berufsschule, Partnerbetrieb)

Die Assistierte Ausbildung soll nicht nur fachtheoretische Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten fördern, sondern auch zu einem stabilen Ausbildungsverhältnis mit dem Auszubildenden beitragen.

4. Prüfungen einer Assistierten Ausbildung

Welche Auswirkungen hat eine AsA auf die Prüfungen?

Eine Assistierte Ausbildung hat keinerlei Auswirkungen auf die zu leistenden Prüfungen. Sie kann diese allerdings positiv beeinflussen.

Die Auszubildenden können von ihrem Ausbildungsbegleiter Hilfe zur Vorbereitung auf eine Klassenarbeit erhalten. Dies kann in Form von fachtheoretischem Wissen erfolgen, also eine Art Nachhilfe darstellen oder aber der Ausbildungsbegleiter leistet seelischen Beistand, weil der Auszubildende vielleicht an Prüfungsangst leidet oder die Prüfungsphase als sehr stressig empfindet.

Der Ablauf einer Ausbildung wird durch die Teilnahme an einer Assistierten Ausbildung nicht verändert. Weder im Ablauf noch in der Vergütung oder den Prüfungen. Die Rahmenbedingungen bleiben gleich.

Auf der Suche nach einem Job in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

5. AsA-Angebote

Welche Angebote gibt es für eine Assistierte Ausbildung?

Die Teilnahme an einer Assistierten Ausbildung ist sowohl für den Betrieb als auch den Auszubildenden kostenlos. Die Kosten für die jeweiligen Maßnahmen werden von der Bundesagentur für Arbeit übernommen.

Wie schon zuvor erwähnt, handelt es sich bei der Assistierten Ausbildung um eine Dienstleistung. Diese wird von einem Dritten, also nicht dem Betrieb selbst, zur Verfügung gestellt. Die Rolle des Dritten übernehmen hier verschiedene Bildungseinrichtungen, wie beispielsweise das Bundesinstitut für Berufsbildung oder die DAA (Deutsche Angestellten-Akademie). Darum musst du dich allerdings nicht selbst kümmern. Die Bundesagentur für Arbeit oder dein ortsansässiges Jobcenter regeln das für dich.

6. Fazit

Eine Assistierte Ausbildung bringt viele Vorteile mit sich. Hier nochmals kurz und knapp im Überblick:

  • Eine Assistierte Ausbildung bietet sowohl Arbeitgebern als auch Auszubildenden die Möglichkeit, Unterstützungsleistungen wahrzunehmen
  • Ziel einer AsA ist dem Ausbildungsabbruch entgegenzuwirken und einen reibungslosen Ausbildungsablauf zu gewährleisten
  • Eine AsA ist eine Dienstleistung von Bildungseinrichtungen
  • Die Kosten übernimmt die Bundesagentur für Arbeit
  • Die Unterstützungsleistungen sind in zwei Phasen aufgeteilt
  • Der Ausbildungsvertrag wird normal mit dem Betrieb abgeschlossen
Quellen:

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis