Zweijährige Ausbildung Erklärungen und Tipps

Eine zweijährige Ausbildung ist in rund 25 verschiedenen Bereichen möglich. Diese Ausbildungsform ist ein Teil der „klassischen“ dualen Ausbildung. Du lernst praktisches Wissen direkt im Betrieb bei laufender Arbeit und das schulische theoretische Wissen wird dir in der Berufsschule vermittelt. Bei einer zweijährigen Ausbildung ist der Theorieteil geringer. Dein praktischer Schwerpunkt liegt also im Unternehmen. Obwohl du nur zwei Jahre ausgebildet wurdest, wird dir der Abschluss genauso anerkannt wie eine duale Ausbildung von drei Jahren.

Zweijährige Ausbildung

2-jährige Ausbildung

Jobs-regional erklärt dir auf dieser Seite nicht nur in kurzen, knappen Worten die wirklich wichtigsten Aspekte einer zweijährigen Ausbildung, sondern präsentiert dir direkt ausgeschriebene Ausbildungsplätze mit den entsprechenden Gehältern und das deutschlandweit und in allen Branchen.

1. Voraussetzungen für eine 2-jährige Ausbildung

Welche Voraussetzungen musst du für eine zweijährige Ausbildung einbringen?

In Deutschland regelt rechtlich gesehen das Berufsbildungsgesetz (BBiG) die Ausbildungsstruktur und das BBiG gibt keine spezifischen Voraussetzungen an, die du für deine betriebliche, zweijährige Ausbildung vorlegen musst. Viele Betriebe verlangen jedoch für eine dreijährige Ausbildung mindestens die mittlere Reife, wohingegen bei einer zweijährigen Ausbildung oft auch ein Hauptschulabschluss ausreicht.

Das solltest du noch wissen: Die wirklich meisten Stellen, die nur eine zweijährige Ausbildung voraussetzen, findest du im Handwerk.

Damit du eine zweijährige Ausbildung starten kannst, musst du aber trotzdem einige Voraussetzungen erfüllen:

  • Schulischer Hauptschulabschluss
  • Handwerkliches Geschick
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
Auf der Suche nach einem Job in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

Sichere dir finanzielle Unterstützung während deiner Ausbildung

Während der Ausbildung bekommst du keinen richtigen Lohn, sondern eine geringere Vergütung für deine Arbeit. Doch mit der kann man im seltensten Fall die monatlichen Kosten decken. Wenn du versuchen möchtest dein Konto etwas aufzustocken, kannst du es mit einem Antrag für Berufsausbildungsförderung (BAföG) versuchen. Jobs-regional sagt dir, wie du BAföG für deine Lehrzeit beantragen kannst und welche Voraussetzungen du erfüllen musst.

2. Die beliebtesten zweijährigen Ausbildungsberufe

Eine 2-jährige Ausbildung gibt es wie oben bereits erklärt in verschiedensten Bereichen und Branchen. Zwei Branchen, in denen 2-jährige Ausbildungen besonders verbreitet sind, ist das Handwerk und die Gastronomie. Deshalb stellen wir Dir diese beiden natürlich auch kurz vor.

Zweijährige Ausbildung im Handwerk:

Im Handwerk stehen dir mit einer zweijährigen Ausbildung alle Türen offen. Du kannst zum Beispiel als Trockenbaumonteur /- in arbeiten. Für Berufseinsteiger liegt das monatliche Einstiegsgehalt nach der Ausbildung zwischen 2.200 EUR und 2.600 EUR Brutto. Wenn du aber lieber als Straßenbauer /- in arbeiten möchtest, liegt dein Einstiegsgehalt bei 2.500 EUR Brutto.

Zweijährige Ausbildung in der Gastronomie:

Im Gastgewerbe gibt es gleich mehrere Berufsmöglichkeiten, die du in zwei Jahren zum größten Teil praktisch erlernen kannst. Zum Beispiel: Hotelfachmann /-frau oder eine Ausbildung zur Fachkraft für Systemgastronomie. Dabei organisierst du alle Bereiche eines Restaurants von der Küche bis hin zum Service. Für Berufseinsteiger liegt das monatliche Bruttogehalt bei 1.200 EUR.

Ausbildungen die 2 Jahren dauern

Quellen:

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis