Was macht ein Automobilkaufmann in 2020? Alle Infos zum Ausbildungsberuf Automobilkaufmann

Ob im An- oder Verkauf, Einzel- oder Großhandel, für Automobilkaufleute dreht sich alles um motorisierte Fahrzeuge. Sie müssen in der Lage sein, Angebote im Einkauf zu vergleichen und die entsprechenden Verkaufspreise zu kalkulieren. Welche Aufgaben noch alle dazu gehören und welche Kompetenzen man braucht, wenn man den Beruf des Automobilkaufmanns erlernt und ausübt – Jobs-regional.de liefert dir alles rund um die Ausbildung und den Beruf des Automobilkaufmanns.

Jobs | Voraussetzungen | Gehalt Automobilkaufmann | Bewerbung

Ausbildungsberuf Automobilkaufmann
  • school
    Empf. Schulabschluss
    Realschulabschluss
  • date_range
    Ausbildungsdauer
    3 Jahre
  • access_time
    Arbeitszeit
    Werktags und samstags

Dein Weg in der Automobilbranche

Wie sieht die Ausbildung zum Automobilkaufmann/Automobilkauffrau aus? Was für Voraussetzungen solltest du für den Job des Automobilkaufmanns mitbringen? Welche Aufgaben haben Automobilkaufleute? Wie viel verdienen Automobilkaufleute während und natürlich auch nach der Ausbildung? Fragen über Fragen, die du dir stellst, wenn du Automobilkaufmann werden möchtest und die Antworten findest du hier bei Jobs-regional!

1. Definition: Automobilkaufmann?

Was macht ein Automobilkaufmann?

Die Ausbildung zum Automobilkaufmann dauert in der Regel drei Jahre. Automobilkaufleute sind in erster Linie dafür verantwortlich Automobile und Automobilteile zu kaufen und vertreiben. Sie führen Buch, überwachen und kontrollieren das Geschäftskonto. Falls nötig übernehmen sie Aufgaben aus dem Personalwesen, erfassen den Mitarbeiterbedarf und planen auf dieser Grundlage den Personaleinsatz.

Ja nach Bedarf, wirken sie bei Diagnose-, Wartungs-, Service- und Reparaturarbeiten an Kraftfahrzeugen mit und kalkulieren hierfür auch die Werkstattpreise.

Auf der Suche nach einem Job als Automobilkaufmann in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

Ein Automobilkaufmann ist auch bekannt als:

Für den Beruf des Automobilkaufmanns gibt es zwar unterschiedliche Bezeichnungen, die sind allerdings nicht wirklich weit verbreitet. Automobilkaufleute sind auch bekannt als:

  • AuKa
  • Automobilkauffrau
  • Autokaufmann

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Automobilkaufmann?

Automobilkaufleute sind die kaufmännischen Spezialisten in der Automobilbranche. Sie können sowohl im Großhandel als auch Einzelhandel eingesetzt werden und dort verschiedenste kaufmännische Aufgaben erledigen.

Wie viel verdient man als Automobilkaufmann?

Als Automobilkaufmann liegt das Gehalt durchschnittlich zwischen 2.500 EUR und 3.500 EUR im Monat. Während der Ausbildung bekommt man eine monatliche Vergütung von 600 EUR bis 1.050 EUR. Weitere Infos zum Gehalt als Automobilkaufmann.

Was macht man in der Ausbildung als Automobilkaufmann?

In der Ausbildung zum Automobilkaufmann erlernen die Auszubildenden die Grundlagen des späteren Berufs wie beispielsweise: Kundenberatung, Erstellung von Verkaufsstatistiken und verschiedene Kalkulationen.

2. Voraussetzungen für den Ausbildungsberuf Automobilkaufmann

Welche Voraussetzungen benötigt man als Automobilkaufmann?

Um in die Ausbildung als Automobilkaufmann einzusteigen, solltest du mindestens einen Realschulabschluss haben. Gute Noten solltest du vor allem in Mathe und Deutsch haben. Es ist außerdem vorteilhaft, wenn du in der Schule ein wirtschaftliches Fach belegt hast. Du solltest keine Probleme damit haben lange zu sitzen und auf Computerbildschirme zu schauen. Im Umgang mit Kunden ist es wichtig freundlich zu sein und sich klar und deutlich auszudrücken.

2.1 Die Ausbildung zum Automobilkaufmann

Die Ausbildung zum Automobilkaufmann dauert drei Jahre. Sowohl für den Betrieb als auch für die Berufsschule gibt es einen Rahmenplan. Die Pläne sind nach Ausbildungsjahr gegliedert und decken in jedem Jahr andere Themenbereiche ab. Kurze Auszüge aus diesem Lehrplan findet ihr in der folgenden Tabelle.

Ausbildungsaufbau eines Automobilkaufmannes

Ausbildungsjahr Praktische Ausbildung im Betrieb Theoretische Ausbildung in der Schule
1. Ausbildungsjahr
  • Teile und Zubehör organisieren und verkaufen
  • An Werkstattprozessen mitwirken
  • Marketingaktivitäten planen und durchführen
  • Bestände und Erfolgsvorgänge erfassen
  • Teile und Zubehör beschaffen und lagern
  • Teile und Zubehör verkaufen
2. Ausbildungsjahr
  • Fahrzeughandel und -vertrieb unterstützen
  • Finanzdienstleistungsprodukte vorbereiten
  • Werkstattaufträge entgegennehmen
  • Neufahrzeuge disponieren
  • Gebrauchtfahrzeuge disponieren und bereitstellen
  • Finanzdienstleistung anbieten
Teil 1 der Abschlussprüfung in der Mitte des 2. Ausbildungsjahres
3. Ausbildungsjahr
  • Personalbezogene Aufgaben bearbeiten
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle unterstützen
  • Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen
  • Wertschöpfungsprozesse steuern
  • Kommunikationspolitische Maßnahmen gestalten
Teil 2 der Abschlussprüfung nach dem 3. Ausbildungsjahr

2.2 Muss Kompetenzen eines Automobilkaufmanns

  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Kaufmännisches Denken
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Organisatorisches Denken
  • Rechnerisches Denken

2.3 Kann Kompetenzen eines Automobilkaufmanns

  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
  • Verhandlungsgeschick
  • Freundlich-gewinnendes Wesen
  • Zielstrebig
  • Sorgfalt
  • Gehalt

    euro
    In der Ausbildung: 685 – 869 EUR
    Im Job: 2.596 – 3.476 EUR
  • Ausbildungsart

  • Work-Life-Balance

    access_time
    Normal (40 Stunden/Woche)
Auf der Suche nach einem Job als Automobilkaufmann in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

3. Aufgaben als Automobilkaufmann

Welche Aufgaben haben Automobilkaufleute?

Die Aufgaben variieren je nach Betriebsart. Die meisten Tätigkeiten müssen in allen Arten von Betrieben ausgeführt werden. Zu den Hauptaufgaben gehört wohl der Einkauf. Für jede Art von Betrieb müssen entweder Teile oder neue bzw. gebrauchte Krafträder eingekauft werden. Dazu gehört auch, dass die Güter eingelagert werden müssen. Auch hierüber trägt ein Automobilkaufmann die Aufsicht.

Des Weiteren muss beim Einkauf von Ware auf den Preis geachtet werden. Hierfür musst du als Kaufmann Angebote einholen, die Konditionen der Lieferanten vergleichen und Verhandlungen mit ihnen führen.

Der Verkauf von Teilen oder Automobilen gehört auch zu deinem Aufgabengebiet. Hierfür musst du Verkaufspreise kalkulieren können. Wenn du im Einzelhandel tätig bist, musst du außerdem direkte Kundengespräche führen und Käufer über Finanzierungs- und Leasingkonditionen aufklären können.

3.1 Aufgaben in der Ausbildung zum Automobilkaufmann

Auszubildende zum Automobilkaufmann gehen abwechselnd in den Betrieb und zur Berufsschule. Einerseits lernen sie also die theoretischen Grundlagen, die sie zur Ausführung ihres Berufs brauchen. Andererseits werden sie direkt zur praktischen Umsetzung dieses Wissens befähigt.

Im Betrieb warten während der Ausbildung viele verschiedene Aufgaben auf sie. Unten findest du einen Auszug aus diesen:

Aufgaben während der Ausbildung

  • Kunden beraten
  • Verkaufsstatistiken für Neu- bzw. Gebrauchtwagen erstellen
  • Finanz- und Leasing-Konditionen ermitteln
  • Verkaufs- und Werkstattpreise kalkulieren

3.2 Aufgaben eines Automobilkaufmannes

Nachdem die Ausbildung abgeschlossen ist, werden die Aufgaben deutlich verantwortungsvoller. Während man in der Ausbildung die Aufgaben noch unter Anleitung bearbeitet, gilt es sich nach der Ausbildung selbstständig an diese Tätigkeiten heranzugehen.

Nach der Ausbildung bist du neben dem Ein- und Verkauf von Kraftfahrzeugen oder -teilen auch für die Kontrolle von Zahlungsein- und -ausgängen verantwortlich. Das heißt, dass du alle Aktivitäten des Geschäftskontos überblicken musst und dafür Sorge trägst, dass alle Zahlungen und Zahlungseingänge richtig dokumentiert sind.

Aufgaben - Ausbildungsberuf Automobilkaufmann
zoom_in
Aufgaben - Ausbildungsberuf Automobilkaufmann

Aufgaben eines Automobilkaufmannes zusammengefasst

  • Angebote einholen und Konditionen vergleichen
  • An Diagnose-, Wartungs-, Service- und Reparaturarbeiten mitwirken
  • Marketingaufgaben planen und durchführenBuchungsvorgänge bearbeiten
  • Buchungsvorgänge bearbeiten
  • Zahlungsein- und Ausgänge kontrollieren

4. Berufsaussichten von Automobilkaufleuten

Welche Berufsaussichten haben Automobilkaufleute?

Um als Automobilkaufmann die Karriereleiter zu erklimmen stehen dir mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Hier führen wir dir kurz zwei Beispiele auf, die aber längst nicht alle Möglichkeiten abbilden. Der Betriebswirt für Kraftfahrzeuge ist eine Weiterbildung, die in Vollzeit oder in Teilzeit am Wochenende in Angriff genommen werden kann. Für den Betriebswirt für Automobilwirtschaft muss für ca. sechs bis acht Semester eine Universität besucht werden.

  • Betriebswirt – Kraftfahrzeuge

    Als Betriebswirt für Kraftfahrzeuge werden dir Aufgaben aus der allgemeinen Verwaltung und Organisation zum Teil. Es gehört zu deinen Aufgaben den Einkauf von Waren zu veranlassen und die Lagerung dieser zu überwachen. Außerdem planst und wickelst du Marketing- und Werbemaßnahmen und führst Gespräche mit Kunden.

  • Betriebswirt – Automobilwirtschaft

    Um diese Weiterbildung machen zu können musst du in der Regel die Fachhochschulreife haben. Es gibt unabhängige Studiengänge und auch duale Studiengänge. Für den dualen Studiengang wird in der Regel ein Ausbildungs-, Praktikums- oder Arbeitsvertrag vorausgesetzt.

    Der Betriebswirt für Automobilwirtschaft unterstützt ökonomische Entscheidungsprozesse, erstellt Analysen und Konzepte und führt Projekte. Im Anschluss kontrolliert er den Erfolg der getroffenen Maßnahmen. Er optimiert Bestell- und Lieferprozesse und akquiriert und betreut Zulieferbetriebe. Außerdem schließt er Handelspartnerschaften mit Automobilherstellern bzw. Handelsunternehmen ab.

5. Branchen für Automobilkaufleute

In welchen Branchen arbeiten Automobilkaufleute?

Für einen Automobilkaufmann dreht sich natürlich alles um Kraftfahrzeuge. Deswegen geht es hier weniger um die Branchen und mehr um die Einsatzorte für Automobilkaufleute. Unten findet ihr die drei üblichsten Arbeitsorte für Automobilkaufleute.

  • Einzelhandel

    Im Einzelhandel geht es hauptsächlich um den Verkauf von Neu- und Gebrauchtwagen oder Motorrädern an – hauptsächlich – Privatpersonen. Als Einsatzort sind hier zum Beispiel Autohäuser oder Motorrad Handlungen zu nennen.

  • Automobilwerke

    Wie der Name bereits vermuten lässt, arbeitet man hier direkt im Werk, also der Produktionsstätte. Hier werden zum Beispiel einzelne Teile für die Weiterverarbeitung hergestellt oder aber je nach Betrieb die Autos selbst hergestellt.

  • Großhandel, Handelsvermittlung

    Im Großhandel wird nur indirekt mit Autos gehandelt. Vertrieben werden hier Kraftwagenteile und -zubehör, wie Sicherungen, Lampen, Radios, und mehr. Diese können sowohl an Privatpersonen als auch in größeren Mengen an zum Beispiel Werkstätten verkauft werden.

6. Gehalt eines Automobilkaufmannes

Auf das Gehalt eines Automobilkaufmannes wirken unterschiedliche Faktoren. So ist es zum Beispiel abhängig vom Betrieb, dem Bundesland und der Berufserfahrung. In der Ausbildung ist die Vergütung geringer als später im Berufsleben.

Unten findest du eine kurze Übersicht über die Gehaltsentwicklungen während der Ausbildung. Im zweiten Punkt findest du eine kurze Darstellung über das Gehalt im Beruf und nach möglichen Weiterbildungen. Wenn du noch mehr über das Einkommen von Automobilkaufleuten erfahren möchtest, findest du alles weitere in unserem Artikel zum Gehalt eines Automobilkaufmannes.

6.1 Gehalt während der Ausbildung

Vom ersten Tag der Ausbildung an arbeitest du im Tagesgeschäft mit. Aus diesem Grund erhältst du auch ab dem ersten Tag Geld als Gegenleistung für deine Arbeit. Das Gehalt, das du bekommst, ist abhängig vom Bundesland und vom Arbeitgeber.

In der Tabelle unten stehen die Gehaltsspannen der Azubigehälter nach Ausbildungsjahr. Diese beziehen sich auf ganz Deutschland, sind also bundesländerübergreifend. Falls du genau wissen möchtest, was du in deinem Bundesland bekommst, findest du alle Fakten in unserem Artikel zum Gehalt von Automobilkaufleuten.

Gehaltsspanne für angehende Automobilkaufmann abhängig des Ausbildungsjahres

Ausbildungsjahr Durchschnittliches brutto Monatsgehalt Durchschnittliche brutto Jahresgehalt
1. Ausbildungsjahr 685 EUR – 869 EUR 8.220 EUR – 10.428 EUR
2. Ausbildungsjahr 720 EUR – 931 EUR 8.640 EUR – 11.172 EUR
3. Ausbildungsjahr 740 EUR – 1034 EUR 8.880 EUR – 12.408 EUR

Es ist wichtig zu erwähnen, dass man als Auszubildender kein Gehalt im eigentlichen Sinne bekommt. Das Geld, was man am Ende des Monats für seine Arbeit bekommt, bezeichnet man als Vergütung.

6.2. Automobilkaufmann Verdienst

Das Gehalt, das man als Automobilkaufmann im Berufsleben bekommt, wird von mehreren Faktoren beeinflusst. So macht es zum Beispiel einen Unterschied, ob man bei einem lokalen kleineren Autohändler arbeitet oder für einen großen Automobilkonzern. Außerdem spielen natürlich die Arbeitserfahrung und das Bundesland, in dem man arbeitet, eine Rolle. In der Tabelle unten findest du eine grobe Übersicht über durchschnittliche Gehälter aus ganz Deutschland. Wenn du noch mehr Informationen über Gehälter von Automobilkaufleuten haben möchtest, dann wirst du in unserem Artikel zum Gehalt eines Automobilkaufmanns fündig.

Gehaltsspanne von Automobilkaufleuten

  Bruttogehalt (Monat) Bruttogehalt (Jahr)
  Unterste Entgeltgruppe Höchste Entgeltgruppe Unterste Entgeltgruppe Höchste Entgeltgruppe
Automobilkaufmann 2.596 EUR 3.476 EUR 31.152 EUR 41.712 EUR
Betriebswirt – Kraftfahrzeuge 3.473 EUR 4.172 EUR 41.676 EUR 50.064 EUR
Betriebswirt – Automobilwirtschaft (Studium) k. A. 7.521 EUR k. A. 90.252 EUR
Auf der Suche nach einem Job als Automobilkaufmann in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

7. Fazit

Automobilkaufleute verkaufen nicht nur Autos, sie sind verantwortlich für vielseitige Aufgabenbereiche. Sie verbringen viel Zeit im Büro und überwachen dort z.B. die Zahlungsein- und -ausgänge. Das wichtigste zum Automobilkaufmann hier nochmal kurz zusammengefasst:

  • Die Kundenberatung und der Verkauf gehören zu den wichtigsten Aufgaben des Automobilkaufmanns
  • Er kontrolliert Zahlungs- und Buchungsvorgänge.
  • Als Automobilkaufmann kann man im Einzelhandel, in Werkstätten oder im Großhandel tätig sein.
  • Als Automobilkaufmann musst du Kunden- und Serviceorientiert sein und Verhandlungsgeschick beweisen.
  • Das durchschnittliche Gehalt für einen Automobilkaufmann liegt bei 3.036 EUR.
Quellen:

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis