Was macht ein Friseur? Alle Infos zum Ausbildungsberuf Friseur

Hochzeit, Geburtstag oder Alltag: Es gibt immer einen Grund zum Friseur zu gehen. Im Friseurhandwerk findest du Beschäftigung in Friseursalons oder in Verkaufsräumen. Als Friseur machst du mehr als nur Haare schneiden und shampoonieren - Jobs-regional liefert dir alles rund um die Ausbildung und den Beruf des Friseurs.

Themenüberblick: Friseur
Jobs | Voraussetzungen | Gehalt | Bewerbung

Ausbildungsberuf Friseur
  • school
    Emp. Schulabschluss
    Hauptschulabschluss
  • date_range
    Ausbildungsdauer
    3 Jahre
  • access_time
    Arbeitszeit
    Werktags und am Wochenende

Dein Weg im Friseurhandwerk

Wie sieht die Ausbildung zum Friseur aus? Was für Voraussetzungen solltest du für den Job des Friseurs mitbringen? Welche Aufgaben haben Friseure? Wie viel verdienen Friseure während und natürlich auch nach der Ausbildung? Fragen über Fragen, die du dir stellst, wenn du Friseur werden möchtest und die Antworten findest du hier bei Jobs-regional!

1. Definition: Friseur

Check

Was macht ein Friseur?

Im Friseurhandwerk dreht sich alles um das Kopfhaar des Kunden. Ob eine neue Frisur oder ein getrimmter Bart, Friseure setzen die Anmerkungen und Wünsche der Kunden um. Sie färben Haare oder legen Dauerwellen. Eine Haarverlängerung führen sie ebenfalls durch.

Zusätzlich können Friseure Kunden bei der Gestaltung der Fingernägel unterstützen, sowie kosmetische Haarpflegeprodukte empfehlen oder Make-up verkaufen.

Ein Friseur ist auch bekannt als:

Der Beruf des Friseurs hat je nach der Ausbildung bzw. Weiterbildung auch unterschiedliche Synonyme, die den Beruf bezeichnen. Folgende Namen sind auch gebräuchlich für den Friseur:

  • Friseurin, Friseuse
  • Frisör, Frisörin, Frisöse
  • Coiffeur, Coiffeurin, Coiffeuse
  • Stylist, Stylistin
  • Hair-Stylist, Hair-Stylistin
Auf der Suche nach einem Job als Friseur/in in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

Häufig gestellte Fragen

Was muss ich als Friseur können?

Als Friseur oder Friseurin solltest du Kreativität und Geschicklichkeit mitbringen. Des Weiteren hilft es einen klaren Sinn für Ästhetik und geübte Auge-Hand-Koordination umzusetzen. Eine auf Service- und Kundenorientierung bezogene Arbeitsweise unterstützt die Arbeit mit den Kunden.

Wie lange dauert die Ausbildung zur Friseurin?

Die Ausbildung einer Friseurin dauert in der Regel drei Jahre. Es besteht die Möglichkeit einen Antrag auf Verlängerung oder Verkürzung der Ausbildung zu stellen. Während der Ausbildungszeit besucht der Auszubildende die Berufsschule und den Ausbildungsbetrieb.

Wie lautet die genaue Berufsbezeichnung für Friseure?

Die genaue Berufsbezeichnung für Friseure nennt sich „Fachkraft für die Pflege des Kopfhaares und die Gestaltung der Frisur“. Auch die Bezeichnung Hairstylist findet häufig Gebrauch.

2. Voraussetzungen für den Friseurberuf

Check

Welche Voraussetzungen benötigt man als Friseur?

Voraussetzungen gibt es für einen Friseur verschiedenste. Ein absolutes Muss für diesen Job ist natürlich eine entsprechende Ausbildung zum Friseur und auch bestimmte Kompetenzen müssen oder sollten nicht fehlen. Die nächsten Unterpunkte befassen sich genauer mit der Friseurausbildung und den Muss und Kann Kompetenzen dieses Jobs.

2.1 Die Friseurausbildung

Wenn man vom Normalfall ausgeht, die Friseurausbildung also nicht verkürzt wird, beendet man die duale Ausbildung nach dem dritten Ausbildungsjahr mit der Gesellenprüfung. In dieser Zeit geht es darum sowohl die theoretischen als auch die praktischen Aspekte des Friseurberufs zu erlernen.

Um eine einheitliche Ausbildungsqualität zu garantieren, gibt es einen Ausbildungsrahmenplan, der die Ausbildungsinhalte im Betrieb vorgibt und einen Rahmenlehrplan, der die Ausbildungsinhalte der Berufsschule festsetzt. Die folgende Tabelle zeigt dir einige Auszüge aus den beiden Plänen und gleichzeitig in welcher Phase der Ausbildung diese Themen gelehrt werden sollen.

Ausbildungsaufbau einer Friseurausbildung
Ausbildungsjahr Praktische Ausbildung im Betrieb Theoretische Ausbildung in der Schule
1. Ausbildungsjahr
  • Friseurdienstleistungen
  • Dekorative Kosmetik oder Maniküre
  • Kunden empfangen
  • Haare und Kopfhaut pflegen
2. Ausbildungsjahr
  • Kundenmanagement
  • Betriebsorganisation
  • Frisuren erstellen
  • Haare färben und blondieren
Zwischenprüfung in der Mitte des 2. Ausbildungsjahres
3. Ausbildungsjahr
  • Betriebsorganisation
  • Marketing
  • Inhalte der gewählten Qualifikationseinheit
  • Pflege und Gestaltung von Händen und Nägeln
  • Mitgestaltung betrieblicher Prozesse
Gesellenprüfung nach dem 3. Ausbildungsjahr
Kurzprofil Friseur
zoom_in
Kurzprofil Friseur

2.2 Muss Kompetenzen eines Friseurs

  • Auge-Hand-Koordination
  • Sinn für Ästhetik
  • Geschicklichkeit
  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Kreativität

2.3 Kann Kompetenzen eines Friseurs

  • Eigenständiges Arbeiten
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Leistungsbereitschaft
  • Belastbarkeit
  • Leidenschaft
  • Gehalt

    euro

    In der Ausbildung: 325 EUR - 770 EUR

    Im Job: 1.616 EUR - 2.448 EUR

  • Typ

  • Work-Life-Balance

    house

    Werktags und evtl. samstags, ca. 39,5-Stunden

Auf der Suche nach einem Job als Friseur/in in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

3. Aufgaben in einem Friseursalon

Welche Aufgaben haben Friseure?

Die Aufgaben eines Friseurs sind vielfältig. Sie waschen, pflegen, schneidern, färben und frisieren Haare. Zusätzlich beraten sie Kunden hinsichtlich der Frisur, dem Bart, der Haarpflege oder dem Make-Up.

Welche Aufgaben von Friseuren erledigt werden und welche Aufgaben sich über Jahre neu entwickelt haben zeigen wir dir im Folgenden.

3.1 Aufgaben in einer Friseurausbildung

Auszubildende arbeiten nicht sofort an lebenden Personen und schneiden deren Haare. Sie erlernen den Friseurberuf zunächst durch das Schneiden von künstlichen Haaren einer Puppe. An dieser üben sie auch das Gestalten verschiedener Frisuren.

Da es sich um eine duale Ausbildung zum Friseur handelt, erlernt man die Praxis im betrieblichen Rahmen und die theoretischen Grundlagen werden dir in der Berufsschule vermittelt. Die Aufgaben in der Friseurausbildung sehen wie folgt aus:

Aufgaben während der Friseurausbildung:

  • Beurteilung vom Haut-, Hand- und Fingernagelzustand
  • Unterschiedliche Schneidetechniken der Haare
  • Umsetzung von Farbveränderungen
  • Durchführung von Nachbehandlung und Farbkorrekturen
  • Durchführung von Kundengesprächen
  • Anwendung und Reinigung von arbeitsrelevanten Geräten

3.2 Aufgaben eines Friseurs

Ob für bestimmte Anlässe oder einfach nur so, im Friseursalon herrscht durch viele Kunden oft Hochbetrieb. Friseure shampoonieren die Haare der Kunden und tragen Pflegespülung oder Haarkuren auf. Anschließend trocknen sie die Haare mit einem Handtuch und schneiden nach dem Kämmen die Haare in die gewünschte Form und Länge.

Zusätzlich zum Haarschnitt kann der Kunde das Aussehen verändern, indem er die Haare färbt, tönt oder blondiert. Auch einzelne Strähnen können gefärbt werden, um so modische Akzente zu setzen. Neben dem Kopfhaar kann bei Bedarf auch der Bart oder die Augenbrauen gefärbt werden. Ob bei der Auswahl, Pflege und Verwendung von Perücken und Toupets, Kunden werden von Friseuren beraten.

Für die weitere Pflege empfehlen Friseure die Anwendung entsprechender Pflegekuren. Um eine Hochsteckfrisur zusammenzuhalten, benötigen Friseure oftmals Haarspray. Mit der Frisur kombinierbar, kann ein Friseur die Kundin zusätzlich schminken und ihrem Gesicht dadurch einen besonderen Ausdruck verleihen.

Aufgaben - Ausbildungsberuf Friseur
zoom_in
Aufgaben - Ausbildungsberuf Friseur

Aufgaben eines Friseurs zusammengefasst

  • Schneiden von Haaren
  • Durchführung von Haarfärbungen
  • Gestaltung von Trendfrisuren
  • Durchführung von Kundengesprächen
  • Make-up und Kosmetikprodukte auftragen
  • Anwendung von Haarpflegeprodukten

4. Berufsaussichten für Friseure

Welche Berufsaussichten haben Friseure?

Du kannst schon während deiner Friseurausbildung bestimmte Fort- und Weiterbildungen ablegen und dir so weitere Kompetenzen aneignen. So kannst du zum Beispiel schon während deiner Ausbildung eine Zusatzqualifikation zum „Europaassistent/in“ abschließen.

Beruflich kannst du dich als Friseur in verschiedenste Richtungen weiterbilden und natürlich auch aufsteigen. Da es sich um einen der „klassischen“ Handwerksberufe handelt, ist eine Berufsaussicht mit bestandener Gesellenprüfung der Abschluss zum Friseurmeister. Als Friseurmeister gehörst du dann wirklich zu den absoluten Spezialisten und kannst nun auch deinen ganz eigenen Friseursalon eröffnen.

Andere Weiterbildungsmöglichkeit nach der Ausbildung befassen sich mit den Entwicklungen in den Bereichen Friseurhandwerk, Visagist, Kosmetik, Hand- und Nagelpflege.

Mit dem akademischen Bildungsweg ergibt sich die Möglichkeit beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Maskenbild zu erwerben.

Zusammenfassung - Berufsbild Friseur:

5. Branchen für Friseure

In welchen Branchen arbeiten Friseure?

Während deiner Ausbildung werden dir die gesamten Aufgabenbereiche eines Friseurjobs vermittelt. Als Friseur kannst du dich vielseitig entfalten und dich auf einen speziellen Zweig fokussieren. Einteilen kann man die Aufgabenbereiche in drei Fachgebiete.

  • Herren- oder Damenhaar

    Als Damen- oder Herrenfriseur schneidest und kreierst du verschiedenste Frisuren. Dabei kannst du problemlos zwischen den Kunden wechseln und abwechselnd lange Haare schneiden und kurze Bärte trimmen.

  • Perücken

    Als Perückenmacher fertigst du neben Perücken auch Toupets und Haarteile an. Für die Umsetzung nimmst du die Kopfmaße des Kunden. Anstatt in Friseursalons arbeitest du in Opern und Spielhäusern.

  • Körperpflege

    Im Bereich der Körperpflege fokussiert sich ein Friseur primär auf Haarstyling, kosmetische Behandlung und Hand- und Nagelpflege. Auch die Beratung von Hand- und Nagelpflege fallen darunter.

6. Gehalt eines Friseurs

Die Aufteilung des Gehalts eines Friseurjobs kann in zwei unterschiedliche Phasen erfolgen: Das Gehalt während deiner Ausbildung zum Friseur und dann das Gehalt nach deiner Friseurausbildung. Die folgenden beiden Unterpunkte erhalten jeweils kurze Beschreibungen und zeigen dir Gehaltsübersichten. Genauere Informationen über das Gehalt von Friseuren findest du in unserem detaillierten Artikel über die Gehaltsentwicklung von Friseuren.

6.1 Gehalt während der Friseurausbildung

Deine Arbeitszeit während deiner Ausbildung wird vergütet. In der Friseurbranche gibt es abhängig vom Bundesland verschiedene Tarifverträge, die dann landesweit die Gehälter von Friseurauszubildenden regeln.

Die folgende Tabelle zeigt dir die Spanne der Azubigehälter in Deutschland an. Diese Zahlen sind aus ganz Deutschland gesammelt. Falls du die genauen Azubigehälter der einzelnen Bundesländer und noch viele weitere interessante Fakten über das Gehalt von Friseuren erfahren möchtest findest du sie in unserem Artikel über das Gehalt von Friseuren .

Vergütung von Friseurauszubildenden abhängig des Ausbildungsjahres
Ausbildungsjahr Durchschnittliches brutto Monatsgehalt Durchschnittliche brutto Jahresgehalt
1. Ausbildungsjahr 325 EUR - 540 EUR 3.900 EUR - 6.480 EUR
2. Ausbildungsjahr 415 EUR - 615 EUR 4.980 EUR - 7.800 EUR
3. Ausbildungsjahr 465 EUR - 770 EUR 5.580 EUR - 9.240 EUR

Um ein weitverbreitetes Missverständnis zu klären: Auszubildende bekommen offiziell kein Gehalt – rechtlich gesehen handelt es sich um eine Ausbildungsvergütung. Scheinbar nur eine kleine Formalität, aber diese Regelung verhindert zum Beispiel, dass das Mindestlohngesetz greift. Das wird sich allerdings ab 2020 ändern, denn ab diesem Jahr gilt das neue Mindestlohngesetz für Azubis – genauere Infos kannst Du in unserem Artikel über Mindestlohn in der Ausbildung finden

6.2 Gehalt eines Friseurs

Mit steigender Berufserfahrung und zusätzlichen Qualifikationen erhöht sich das Gehalt eines Friseurs. Das Gehalt ist in Deutschland in verschiedenen Tarifverträgen genau definiert.

In diesen speziellen Verträgen wird deutlich definiert wie hoch die Stundenlöhne zu verschiedenen Zeitpunkten deiner Karriere sein müssen. Aufgeteilt werden diese Zahlen immer in die unterste und höchste Entgeltgruppe.

Auch weitere Aspekte eines Friseurberufslebens werden vom Tarifvertrag vorgeschrieben. So enthält der Tarifvertrag aus Nordrhein-Westfalen auch Aspekte wie die wöchentliche Regelarbeitszeit und die Urlaubsdauer.

Aber jetzt wollen wir hier auch mal kurz ein paar wirkliche Zahlen zum Friseurgehalt vorbringen. Wir bleiben auch hier beim Tarifvertrag aus Nordrhein-Westfalen, mit den aktuellsten Zahlen, die ab dem 01.10.2020 offiziell in Kraft treten.

Jahres- und Monatsgehalt von Friseuren
  Bruttogehalt (Monat) Bruttogehalt (Jahr)
  Unterste Entgeltgruppe Höchste Entgeltgruppe Unterste Entgeltgruppe Höchste Entgeltgruppe
Ausgebildete Friseurgesellen 1.616 EUR 1.960 EUR 19.392 EUR 23.520 EUR
Friseurmeister 1.696 EUR 2.448 EUR 20.352 EUR 29.376 EUR

Natürlich ist das Gehalt von Friseur noch von vielen verschiedenen Aspekten geprägt und zusammengefasst haben wir dir die Gehaltsinformationen zum Friseur natürlich auch bei Jobs-regional.

Auf der Suche nach einem Job als Friseur/in in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

7. Besonderheiten im Job eines Friseurs

Dank neuer Technologien kann der Friseur die Gesichter der Kunden mit einer Digitalkamera aufnehmen, am Computer die gewünschte Frisur aussuchen und nach Belieben bearbeiten. Das Ergebnis kann es dann praktisch am Kunden umsetzen.

Als Arbeitskleidung ist in vielen Friseursalons schwarze Kleidung vorgeschrieben. Ansonsten tragen Friseure Handschuhe, beispielsweise wenn sie Farbpaste auf das Kopfhaar aufbringen. In der Funktion eines Friseurs kommst du mit Färbemittel, Haarpflegeprodukten und Shampoos in Berührung was Allergien oder Hautreizungen auslösen kann. Ebenso kann deren Geruch stark sein und zu Kopfschmerzen führen.

Des Weiteren arbeiten Friseure mit Geräten und Maschinen. Sie bedienen Trockenhauben, Glätteisen und Lockenstäbe sowie elektrische Haarschneidemaschinen. Ihr Werkzeug besteht aus verschiedenen Scheren, Kämmen und Spezialmessern. Darüber hinaus halten Friseure Hygienevorschriften ein und befolgen die Schweigepflicht bei Kundendaten.

8. Fazit

Friseure schneiden nicht nur Haare und färben Strähnen, sondern sie beschäftigen sich auch mit den Produkten, die sie im Salon verwenden. Das Wichtigste zum Friseur hier nochmal ganz kurz zusammengefasst:

  • Die duale Friseurausbildung wird innerhalb von drei Jahren absolviert.
  • Auszubildende besuchen die Berufsschule und arbeiten im Betrieb.
  • Nach der Ausbildung kannst du noch einen Meistertitel erlangen und dienen eigenen Friseursalon eröffnen.
  • Als Friseur schneidest du Haare, berätst bei den Pflegeprodukten und kümmerst dich mit Make-up ums Aussehen der Kunden.
  • Nach der Ausbildung haben Friseure durchschnittlich 1.616 EUR brutto als Einstiegsgehalt.
Quellen:

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis