Was macht ein Elektroanlagenmonteur? Alle Infos zum Ausbildungsberuf Elektroanlagenmonteur

Um in einem Gebäude alle elektronischen Geräte und Maschinen in einen funktionsfähigen Zustand zu bringen, bedarf es das Fachwissen eines Elektroanlagenmonteurs. Wie Monteure elektronischer Anlagen verschiedene Elemente verbauen und installieren unterscheidet sich je nach Baustelle – Jobs-regional.de liefert dir alles rund um die Ausbildung und den Beruf des Elektroanlagenmonteurs.

Themenüberblick: Elektroanlagenmonteur
Jobs | Voraussetzungen | Gehalt | Bewerbung

Ausbildungsberuf Elektroanlagenmonteur
  • school
    Emp. Schulabschluss
    Mittlerer Bildungsabschluss
  • date_range
    Ausbildungsdauer
    3 Jahre
  • access_time
    Arbeitszeit
    Werktags und am Wochenende

Dein Weg als Elektroanlagenmonteur

Wie sieht die Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur aus? Was für Voraussetzungen solltest du für den Job des Elektroanlagenmonteurs mitbringen? Welche Aufgaben haben Elektroanlagenmonteure? Wie viel verdienen Elektroanlagenmonteure während und natürlich auch nach der Ausbildung? Fragen über Fragen, die du dir stellst, wenn du Elektroanlagenmonteur werden möchtest und die Antworten findest du hier bei Jobs-regional!

1. Definition: Elektroanlagenmonteur

Check

Was macht ein Elektroanlagenmonteur?

Neben der Installation, Wartung und Reparatur von Sicherheits-, Beleuchtungs- und Energietechnik sind Elektroanlagenmonteure verantwortlich für die Planung und Auftragsentwicklung.

Zusätzlich fertigen sie mechanische und elektrische Bauteile an, welche sie anschließend montieren und kontrollieren. Eingesetzte Bauteile werden von Elektroanlagenmonteuren überprüft.

Als Elektroanlagenmonteur arbeitest du auf unterschiedlichen Baustellen. Darunter fallen Montagebaustellen oder Betriebseinrichtungen beim Kunden.

Ein Monteur ist auch bekannt als:

  • Elektroanlagenmonteur
  • Elektromonteur
Auf der Suche nach einem Job als Elektroanlagenmonteur in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert die Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur?

Die Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur dauert in der Regel 3 Jahre.

Was macht man als Elektroanlagenmonteur?

Elektroanlagenmonteure warten, montieren, installieren und reparieren elektronische Meldetechnik, Energieversorgungstechnik oder Beleuchtungstechnik. Sie arbeiten überwiegend in der Industrie in Energieversorgungsunternehmen und Elektroinstallationsbetrieben sowie bei Herstellern von elektronischen Bauteilen und Anlagen.

Wie viel verdient man als Elektroanlagenmonteur?

Als Elektroanlagenmonteur erhältst du nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung als durchschnittliches Einstiegsgehalt 2.000 EUR brutto pro Monat. Nach Aus- und Weiterbildungen kannst du monatlich bis zu 4.200 EUR brutto verdienen.

Wie viel verdient man als Elektroniker für Betriebstechnik?

Nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik beträgt das Einstiegsgehalt im Durchschnitt 1.700 EUR brutto. Bis zu 3.400 EUR brutto kannst du nach mehrjähriger Berufserfahrung verdienen.

Wie viel verdient man als Elektriker?

Im Beruf des Elektrikers verdient man nach der Ausbildung durchschnittlich 1.700 EUR brutto. Anschließend erhöht sich das Gehalt mit der Berufserfahrung. Als Elektrikermeister kann das Gehalt auf monatlich 4.100 EUR brutto ansteigen.

2. Voraussetzungen für den Beruf des Elektroanlagenmonteurs

Voraussetzungen gibt es für den Elektroanlagenmonteur verschiedenste. Ein absolutes Muss für diesen Job ist natürlich eine entsprechende Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur und auch bestimmte Kompetenzen müssen oder sollten nicht fehlen. Die nächsten Unterpunkte befassen sich genauer mit der Elektroanlagenmonteurausbildung und den Muss oder Kann Kompetenzen dieses Jobs.

2.1 Die Elektroanlagenmonteurausbildung

Wenn man keine Verkürzung oder Verlängerung beantragt hat, dauert die Ausbildung im Normalfall drei Jahre. Das dritte Ausbildungsjahr schließt der Azubi mit einer Gesellenprüfung ab. Während der Ausbildungsphase geht es darum die praktischen sowie theoretischen Aspekte des Elektroanlagenmonteurberufs zu erlernen.

Um eine einheitliche Ausbildungsqualität zu garantieren, gibt es einen Ausbildungsrahmenplan, der die Ausbildungsinhalte im Betrieb vorgibt und einen Rahmenlehrplan, der die Ausbildungsinhalte der Berufsschule festsetzt. Die folgende Tabelle zeigt dir einige Auszüge aus den beiden Plänen und gleichzeitig in welcher Phase der Ausbildung diese Themen gelehrt werden sollen.

Ausbildungsaufbau einer Elektroanlagenmonteurausbildung

Ausbildungsjahr Praktische Ausbildung im Betrieb Theoretische Ausbildung in der Schule
1. Ausbildungsjahr
  • Planung der Auftragsabwicklung
  • Einrichten der Montagestelle
  • Installieren elektrischer Anlagen
  • Dokumentation
  • Einführung in Elektronik, Messtechnik, Auftragsabwicklung
  • Technisches Zeichnen
  • Grundlagen zu Werkstoffen, Leitungsarten und Werkstoffbearbeitung
2. Ausbildungsjahr
  • Zusammenbau von Schaltschränken und Baugruppen
  • Prüfen und Messen
  • Bearbeitung von Aufträgen
  • Anpassung, Erzeugung und Verteilung elektrischer Energie
Zwischenprüfung vor Ende des 2. Ausbildungsjahres
3. Ausbildungsjahr Vertiefen der Kenntnisse aus dem 1. und 2. Ausbildungsjahr
  • Arbeiten Automatisierungseinrichtungen
  • Arbeiten an Anlagen mit elektrischen Antrieben
Gesellenprüfung nach dem 3. Ausbildungsjahr
Kurzprofil Elektroanlagenmonteur
zoom_in
Kurzprofil Elektroanlagenmonteur

2.2 Muss Kompetenzen eines Elektroanlagenmonteurs

  • Technisches Verständnis
  • Geschicklichkeit
  • gute Auge-Hand-Koordination
  • Sorgfalt
  • Umsicht

2.3 Kann Kompetenzen eines Elektroanlagenmonteurs

  • Auffassungsgabe
  • Flexibilität
  • Leistungsbereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
  • Gehalt

    euro

    In der Ausbildung: EUR 976 – 1.199 EUR

    Im Job: EUR 1.800 – 4.000 EUR

  • Typ

  • Work-Life-Balance

    house

    Normal (39,5 Stunden)

Auf der Suche nach einem Job als Elektroanlagenmonteur in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

3. Aufgaben auf Montagebaustellen

Welche Aufgaben haben Monteure?

Die Aufgaben eines Elektroanlagenmonteurs sind vielfältig. Welche Aufgaben schon damals von einem Tischler erledigt worden und welche Aufgaben sich über die Jahre neu entwickelt haben zeigen wir dir im Folgenden.

3.1 Aufgaben in der Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur

In der Ausbildung als Elektroanlagenmonteur erlernen die Auszubildenden alles Wissenswerte rund um das Thema Montage elektrischer Bauteile. Der Arbeitsalltag von Azubis ist vielfältig gestaltet.

Da es sich um eine duale Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur handelt, erlernt man die Praxis im betrieblichen Rahmen und die theoretischen Grundlagen werden dir in der Berufsschule vermittelt. Die Aufgaben in der Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur sehen wie folgt aus:

Aufgaben während einer Elektroanlagenmonteurausbildung

  • Verlegung und Befestigung von Kabeln
  • Installation und Reparatur von Anlagen
  • Herstellung von Lötverbindungen
  • Einbau von Gehäusen und Schaltgerätekombination

3.2 Aufgaben eines Elektroanlagenmonteurs

Als erfolgreich ausgelernter Elektroanlagenmonteur planst du vor dem Besuch der Baustelle deinen Einsatz. Da du dich während deiner Arbeit nicht verletzen sollst, gehört eine arbeitsgerechte Sicherstellung und Einrichtung der Montagestelle zu deinen Vorbereitungsaufgaben.

In dem Zusammenhang fragen sich Elektroanlagenmonteure welche Materialien benötigt werden, wie lange die Montage dauern wird und ob bestimmte Bauteile auf Lager sind oder angefertigt werden müssen.

Nach der Installation von Sensoren, Kabeln und Beleuchtungen prüfen Elektroanlagenmonteure die eingebauten Elemente auf ihre Funktionsfähigkeit.

Im Falle einer Reparatur oder Installation warten Elektroanlagenmonteure die Anlagen. Sie durchforsten die elektrischen Systeme nach Fehlern und Störungen und beheben diese.

4. Berufsaussichten für Elektroanlagenmonteure

Welche Berufsaussichten haben Elektroanlagenmonteure?

Um den Beruf auszuführen ist es wichtig die Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur erfolgreich abzuschließen. Schon während der Ausbildung hast du die Möglichkeit eine Zusatzqualifikation zu erwerben. Thematisch beschränkt sich der Qualifikationsbereich auf das Europäische Waren- und Wirtschaftsrecht worin du dich als „Europaassistent“ weiterbilden kannst.

Nach gelungener Ausbildung kannst du in deinem Berufsfeld vorankommen und nach Möglichkeit eine Führungsposition erlangen. Dazu musst du eine Prüfung zum Industriemeister ablegen. Alternativ besteht auch die Möglichkeit mit einer Weiterbildung den Abschluss als Techniker für die Fachrichtung Elektrotechnik zu erlangen.

Weiterbildungen erweitern deinen Wissensschatz und ermöglichen dir, dich in Fachgebieten zu spezialisieren. Das zusätzliche Wissen ermöglicht dir ein weiteres Anwendungsgebiet. So kann der Trend von Augmented-Reality-Anwendungen möglicherweise in deinem zukünftigen Job angewandt werden.

Mit einer weniger praktischen mehr akademischen Laufbahn kannst du als Elektroanlagenmonteurgeselle deine Berufs- und Karrierechancen in einem Studium spezialisieren. Nach einem dreijährigen Bachelorstudium, beispielsweise im Studienfach Elektrotechnik, kannst du dein neu erlerntes Wissen in zukünftigen Aufgaben münden lassen.

Zusammenfassung - Berufsbild Elektroanlagenmonteur:

5. Branche für Elektroanlagenmonteure

Check

In welchen Branchen arbeiten Monteure?

Während deiner Ausbildung werden dir die gesamten Facetten des Elektroanlagenmonteurjobs vermittelt. Als ausgelernter Elektroanlagenmonteur kannst du dich natürlich auf einen speziellen Zweig in der Industriebranche konzentrieren. Einteilen kann man die Arbeit eines Monteurs in drei kleinere Bereiche, die wir dir hier kurz vorstellen wollen.

  • Energietechnik

    In der Energietechnik werden effiziente Technologien entwickelt, welche der Elektroanlagenmonteur einbaut und repariert.

  • Qualitätssicherung

    Im Bereich der Qualitätssicherung kontrolliert ein Elektroanlagenmonteur die Qualität der bald eingebauten und schon vorhandenen Elemente. Dadurch stellt er sicher, dass bei der Montage keine Fehler auftreten.

  • Wartung

    Um festzustellen, ob ein Gerät oder Kabel defekt ist oder aufgrund von Alter nicht mehr flexibel funktioniert, erfolgt eine Wartung. Dabei wird die Gültigkeit entweder verlängert oder verliert ihre Wirkung. Bei Bedarf erfolgt anschließend eine Reparatur des Geräts.

6. Gehalt eines Elektroanlagenmonteurs

Das Gehalt in der Elektrobranche ist in zwei unterschiedliche Phasen eingeteilt: Das Gehalt während deiner Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur und dann das Gehalt nach deiner Ausbildung als Geselle oder sogar Meister. Die folgenden beiden Unterpunkte erhalten jeweils kurze Beschreibungen und zeigen dir Gehaltsübersichten. Genauere Informationen über das Gehalt von Elektroanlagenmonteuren findest du in unserem detaillierten Artikel über die Gehaltsentwicklung von Elektroanlagenmonteuren.

6.1 Gehalt während der Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur

Natürlich arbeitest du nicht umsonst während deiner Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur. Im Elektrobereich gibt es abhängig vom Bundesland verschiedene Verträge, die dann landesweit die Gehälter von Auszubildenden regeln.

Die folgende Tabelle zeigt dir die Spanne der Azubigehälter in Deutschland an. Diese Zahlen sind aus ganz Deutschland gesammelt und bilden den Durchschnitt des monatlichen Einkommens. Falls du die genauen Azubigehälter der einzelnen Bundesländer und noch viele weitere interessante Fakten über das Gehalt von Elektroanlagenmonteur erfahren möchtest findest du sie in unserem Artikel über das Gehalt von Elektroanlagenmonteuren.

Gehaltsspanne von Auszubildenden der Elektroanlagenmontage

Ausbildungsjahr Durchschnittliches Monatsgehalt (brutto) Durchschnittliches Jahresgehalt (brutto)
1. Ausbildungsjahr 976 EUR – 1.047 EUR 11.712 EUR – 12.546 EUR
2. Ausbildungsjahr 1.029 EUR – 1.102 EUR 12.348 EUR – 13.224 EUR
3. Ausbildungsjahr 1.102 EUR – 1.199 EUR 13.224 EUR – 14.388 EUR

Um ein weitverbreitetes Missverständnis zu klären: Auszubildende bekommen offiziell kein Gehalt – rechtlich gesehen handelt es sich um eine Ausbildungsvergütung. Scheinbar nur eine kleine Formalität, aber diese Regelung verhindert zum Beispiel, dass das Mindestlohngesetz greift. Das wird sich allerdings ab 2020 ändern, denn ab diesem Jahr gilt das neue Mindestlohngesetz für Azubis – genauere Infos kannst Du in unserem Artikel über Mindestlohn in der Ausbildung finden

6.2 Gehalt eines Elektroanlagenmonteurs

Für den Beruf Elektroanlagenmonteur gibt es nicht wie in anderen Bereichen einen bundeslandabhängigen Tarifvertrag. Das Gehalt von Elektroanlagenmonteuren variiert in Deutschland nach Betrieb.

An dieser Stelle wollen wir hier auch mal kurz ein paar wirkliche Zahlen zum Elektroanlagenmonteurgehalt vorbringen. Die Gehaltszusammenfassung von Gesellen und Meistern der Elektroanlagenmontage erfolgt durch die Trennung der höchsten und untersten Entgeltgruppe.

Monatliches Gehalt von Elektroanlagenmonteuren

Bruttogehalt (Monat) Bruttogehalt (Jahr)
Unterste Entgeltgruppe Höchste Entgeltgruppe Unterste Entgeltgruppe Höchste Entgeltgruppe
Ausgebildeter Elektroanlagenmonteurgeselle 1.800 EUR 2.800 EUR 21.600 EUR 33.600 EUR
Elektroanlagenmonteurmeister 3.200 EUR 4.000 EUR 38.400 EUR 48.000 EUR

Natürlich ist das Gehalt von Tischlern noch von vielen verschiedenen Aspekten geprägt und zusammengefasst haben wir dir die Gehaltsinformationen zum Elektroanlagenmonteur natürlich auch bei Jobs-regional.

Auf der Suche nach einem Job als Elektroanlagenmonteur in der Region?
Browse jetzt alle offene Stellen
Jobs durchsuchen
Drop_animation

7. Besonderheiten im Job eines Elektroanlagenmonteurs

Da Elektroanlagenmonteure nicht nur in Neubauten ihre Baustellen haben, sondern beispielsweise auch in laufenden Betrieben ohne und auch mit Publikumsverkehr. Um die Produktion nicht zu stören, arbeiten Elektroanlagenmonteure auch nachts oder am Wochenende. Außerdem kann es vorkommen, dass sie je nach Baustelle rund um die Uhr einsatzbereit sein müssen.

Auf den Baustellen arbeiten Elektroanlagenmonteure mit Montage- und Schaltplänen sowie Stücklisten. Zusätzlich müssen sie die entsprechenden Sicherheitsvorschriften des jeweiligen Arbeitsortes einhalten.

Nicht nur die angemessene Umsetzung bestimmter Pläne und Tabellen ist notwendig, auch die korrekte Anwendung von Geräten und Werkzeugen hilft Elektroanlagenmonteuren ihre Arbeit ergebnisorientiert umzusetzen.

8. Fazit

Elektroanlagenmonteure verarbeiten und installieren nicht nur Kabel, sie sind auch für die Reparatur verantwortlich. Das Wichtigste zum Elektroanlagenmonteur hier nochmal ganz kurz zusammengefasst:

  • Elektroanlagenmonteure fertigen elektronische Elemente an und verbauen diese.
  • Die duale Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur dauert drei Jahre.
  • Das durchschnittliche Einstiegsgehalt eines Elektroanlagenmonteurs liegt bei 2.300 EUR.
  • Elektroanlagenmonteurgesellen haben zusätzlich noch die Möglichkeit einen Meistertitel zu machen und anschließend einen Elektrobetrieb zu eröffnen.
Quellen:

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis